Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus
Öffentliche Veranstaltungen
Stiftgasse 8 1070 Wien 01 523 64 75 amerlinghaus@inode.at www.amerlinghaus.at
Info-Büroöffnungszeiten: Werktags Mo bis Fr 14:00 bis 20:00 | Aktives Zentrum 01 523 40 09 oder 0676 410 70 15
Das Kulturzentrum
Materialien & Texte
Info- & Koordination, Offener Bereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden
Solibriefe & Statements
Impressum: Verein Kulturzentrum Spittelberg
1070 Wien Stiftgasse 8 ZVR: 530064333
Gefördert von : MA13

Info & Koordination: Mo bis Fr 14 bis 20 h
01 523 64 75
amerlinghaus@inode.at

facebook: Kultur- & Kommunikationszentrum Amerlinghaus

Öffentliche Veranstaltungen

 Okt | Nov 2019


Newsletter bestellen unter: amerlinghaus@inode.at


Programmüberblick


Fr 4. Okt + Sa 5. Okt 14 - 19 h So 6. Okt 14 - 22 h
Theaterworkshop
Internationales Theaterlaboratorium des Teatro Proskenion

Fr 4. Okt 19:30
A-Bib auf Wanderschaft diesmal im Amerlinghaus:
Lesung mit Birgit Schmidt:
Das Ende Emmy Eckstein und Alexander Berkman in Südfrankreich

Sa 5. Okt, So 6. Okt 13-17 h
Neuer Wiener Diwan / Yeni Viyana Divanı
Feministisches Denkatelier - Feminist Düşünce Atölyesi

Mo 7. Okt 20 h
Autorenlesung
Dietmar Koschier

Mi 9. Okt 18:30
Trialog Themenabend
Erklärungsmodelle und Verständnis von psychiatrischen Krankheitsbildern

Do 10. Okt 19:30
Lesung zum 10jährigen Bestehen des Salon Mahal
Es lesen die Autorinnen Eva Austin, Julia Lajta-Novak, Nicole Mahal und Monika Vasik

Fr 11. Okt bis So 13. Okt
Ausstellung
Persisches Kunsthandwerk

Sa 12. Okt 15 h - 18 h
Zeitgenössischer Tanz - Workshop und Performance
Mit Onur Demirbasa und Ferah Sevinç Baltalı

ab Sa 12. Okt, jeden zweiten Samstag 16 h - 18 h
Klimawerkstatt
Radikale Antworten auf radikale Probleme

Mo 14. Okt 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst Wilde Worte
Gast: Stefan Slupetzky: Mischkulanz

Mo 14. Okt 18:30
Diskussion mit Inge Höger
Aufstieg der AfD und Abstieg der Linken – warum?

Di 15. Okt 16 – 18:30
Slamkollektiv FOMP
Poetry Slam Workshop - Gut & Gratis

Di 15. Okt 19:30
Lesung und Schreibseminar mit Anton Mantler
Lass uns wieder von der Liebe reden.

Fr 18. Okt 19:30
Filmabend
Venezuela in Kriegszeiten (Dokumentarfilm 2018)

Mo 21. Okt 19 h
Rechtshilfetreffen
Bettellobby Wien

Mi 23. Okt 18:30
Trialog - Abend
Offene Gesprächsrunde

Mi 23. Okt 19:30
Klezmer Tanzabend mit Livemusik
Pallawatsch

Do 24. Okt 19 h
Lesung & Gespräch
Frauen und ihre Körper Vol. 2
Helga Pregesbauer und Sara Ablinger

Fr 25. Okt bis So 27. Okt
Ausstellung
Maliheh Afshar: GEMALT GEGEN GEWALT

Sa 26. und So 27. Okt 10 h - 22 h
So 27. Okt 10 h - 20 h

Konferenz
Studierende gegen Rüstungsforschung
Zivilklausel jetzt! Keine Rüstungsforschung an unseren Universitäten!

Mo 28. Okt 19 h
Buchpräsentationen EYE Verlag
Mikel Babiano: Die Stimmen der Amseln
Nuşin Arslan: Bilder als Brücke zur Sprache

Di 29. Okt 19 h
Selensky: Hoffnung auf Frieden in der Ukraine?
Diskussion mit in alle Winde zerstreuten Linksoppositionellen

Sa 2. / So 3. Nov 17 h h So 6. Okt 14 - 22 h
Workshop Kunstoffensive
Şebnem Bozoklu Oyunculuk Atölyesi

Di 5. Nov 18 h – 20 h
Willkommens–Workshop
System Change, not Climate Change!

Di 5. Nov 19 h
Lesung
"Wir lesen dir was vor, komm, hör zu und sei ganz Ohr!"

Mi 6. Nov 18 h
Monatlicher Kurzlarp-Abend
LET'S LARP! - mit 1000 Atmosphären

Do 7. Nov 19 h
Erstes Wiener Lesetheater – „Frauen lesen Frauen“
Frauen feiern furchtlos Feste von Ruth Aspöck

Fr 8. Nov 20 h
Lesung
mouthpoetry

Sa 9. Nov 16 h – 18 h
Klimawerkstatt - radikale Antworten auf radikale Probleme
Kann eine CO2-Steuer unser Klima retten?

Mo 11. Nov 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
Wilde Worte - Gast: Christl Greller

Di 12. Nov 19:30
Diskussion
Forumtheater: Methode für sozialen Wandel

Di 12. Nov 19:30 – 21:30
Schreibseminar mit Anton Mantler
Lass uns wieder von der Liebe reden

Mi 13. Nov 18:30
Trialog Themenabend
(Selbst-)Stigmatisierung und Stigmaresistenz

Do 14. Nov 19 h
Lesung mit Musik und Ausstellung
ÜBER LIEBE

Sa 16. Nov 18 h
Europäische Theaternacht - Gruppe Dikhen! Seht uns!
ROMeo und GADJulija

Sa 16. Nov 20 h
Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen
Open Stage: Quickie #61

Mo 18. Nov 19 h
Rechtshilfetreffen
Bettellobby Wien

Di 19. Nov 16 h – 18:30
Slamkollektiv FOMP
Poetry Slam Workshop - Gut & Gratis

Di 19. Nov 19:30
Buchpräsentation und Semesterkonzert
Mansur Bildik & Schüler*innen

Do 21. Nov 17:30
Präsentation der Booklet-Serie: Trauma Surviving and Hope -
eine internationale Perspektive über Psychoedukation von traumatisierten Jugendlichen

Fr 22. Nov 19:30
Buchpräsentation Picus Verlag
Susanne Falk: »Fast ein Märchen«

Sa 23. Nov 16 h - 18 h
So 27. Okt 10 h - 20 h

Klimawerkstatt - Radikale Antworten auf radikale Probleme
Utopien 1: Wie sehen die Städte der Zukunft aus?

Mi 27. Nov 16 h
Puppentheater RAUMSCHIFF
KASPAR, KRAMPUS, NIKOLO!

Mi 27. November 18:30
Wiener Trialog
Offene Gesprächsrunde

Mi 27. Nov 19:30
Klezmer Tanzabend mit Livemusik
Pallawatsch

Fr 29. Nov 17 h – 22 h / Sa 30. Nov / So 1. Dez 10 h – 22 h
Vernissage und Gruppenausstellung
Kunst von persischen SeniorInnen


Programm im Detail


Fr 4. Okt + Sa 5. Okt 14 - 19 h So 6. Okt 14 - 22 h
Theaterworkshop
Internationales Theaterlaboratorium des Teatro Proskenion

Training und Bühnenarbeit rund um Tradition und Innovation des Körpers als Ausdrucksmittel. Die Theaterwerkstatt, offen für Theater-, Musik- und Tanzbegeisterte jeden Alters und Nationalität mit Bühnenvorerfahrung oder ohne, wird jeden Tag einen anderen Aspekt beleuchten: Arbeit mit und ohne Text, Gesang, Rhythmus, Tanz. Stimmtraining und Improvisation, der Commedia dell`arte-Tradition folgend. Interkulturalität, das gemeinsame Suchen und Experimentieren mit Ausdrucksformen, die in einem zweiten fünftägigen Teil des Laboratoriums zu einem Theaterstück werden. Laboratorium in Italienisch mit deutscher Simultanübersetzung, bei Bedarf auch Englisch.  Siehe auch.
IL CORPO SCENICO. AZIONI, GESTI E SUONI IN MOVIMENTO
Residenza Formativa a cura di TeatroProskenion

TeatroProskenion www.proskenion.it
https://www.facebook.com/events/480470822754981/

nach oben


Fr 4.Okt 19:30
A-Bib auf Wanderschaft diesmal im Amerlinghaus: Lesung
mit Birgit Schmidt:
Das Ende Emmy Eckstein und Alexander Berkman in Südfrankreich

Emmy Eckstein (1900–1939),die langjährige Lebensgefährtin des bekannten Anarchisten Alexander Berkman, wurde von dessen Genossen und Genossinnen geschmäht. Sie galt als besitzergreifend und spießig – in erster Linie warf man ihr ihre bürgerliche Herkunft vor – und als hypochondrisch. Doch für ihre von den Nationalsozialisten enteignete und verfolgte Familie, von der vier Mitglieder im Holocaust ermordet wurden, konnte sie nichts. Und krank war sie tatsächlich.
Dass sie das Grauen antizipierte, das einen großen Teil der Familie Eckstein erwartete, dass ihre große Nervösität und Sensibilität sie die Bedrohung stärker empfinden ließ als die Anarchisten, die das spezifisch antisemitische Element der nationalsozialistischen Ideologie bis zum Schluss (Berkman starb 1936, Emma Goldman 1940) nicht wahrhaben wollten, ist die These des Buches, die anhand der Krankengeschichte Emmy Ecksteins belegt werden soll.
https://a-bibliothek.org/2019/09/02/fr-04-10-2019-lesung-mit-birgit-schmidt-das-ende-emmy-eckstein-und-alexander-berkman-in-suedfrankreich/

nach oben


Sa 5. Okt, So 6. Okt 13-17 h
Neuer Wiener Diwan / Yeni Viyana Divanı
Feministisches Denkatelier
Feminist Düşünce Atölyesi

Feminist siyaset bilimci Alev Özkazanç “feminizme neden ihtiyacımız vardır?” sorusu etrafında ve “feminizm herkes içindir” önermesiyle yola çıkarak, feminist düşüncenin temel kavramlarını anlatacak. Her türlü iktidar ilişkisini sorusallaştıran feminist düşüncenin, gündelik yaşamdaki karşılığını ve önerdiği eylem biçimlerini ele alacak. Kadın ve erkek katılımcılara açık olan, iki gün sürecek bu atölye, 15 kişilik gruplar halindeki katılımcılara interaktif bir tartışma ortamı sunacak. Atölye videoya da çekilerek internet ortamında yayınlanacak ve yapılan tartışmanın çok daha fazla kişiye ulaşması sağlanacak.     
Prof. Dr. Alev Özkazanç: ODTÜ, University of Essex ve Ankara Üniversitesi'nde siyaset bilimi eğitimi gördü. 1992-2016 yılları arasında Ankara Üniversitesi Siyasal Bilgiler Fakültesi'nde çalıştı ve 2016 yılında emekli oldu. Siyaset Bilimi bölümü derslerinin yanı sıra Toplumsal Cinsiyet ve Kadın Çalışmaları bölümünde de dersler verdi. Şu anda Oxford Üniversitesi, St Antony's Colleg’da misafir akademisyen olarak çalışmalarını sürdürüyor. “Mürekkep” ve “Toplum ve Bilim” dergilerinin yayın kurulunda bulundu. Kitapları şöyledir: “Yeni Sağ ve Sonrası” (2007),  “Neo-liberal Tezahürler” (2011), “Cinsellik, Şiddet ve Hukuk” (2013) ve son çalışması “Feminizm ve Queer Kuram” (2015, 2018). 

nach oben


Mo 7. Okt 20 h
Autorenlesung
Dietmar Koschier

nach oben


Mi 9. Okt 18:30
Trialog Themenabend
Erklärungsmodelle und Verständnis von psychiatrischen Krankheitsbildern

Den TRIALOG gibt es seit 1994 als ein unabhängiges Gesprächsforum zu psychiatrischen und psychosozialen Themen. Hier bringen sich Menschen mit psychischen Problemen und Menschen mit psychiatrischen Diagnosen, Angehörige und im psychosozialen Bereich Arbeitende gleichberechtigt zu verschiedenen Themen ein. Ziel ist es, gegenseitige Vorurteile abzubauen, die eigenen Anliegen den Anderen verständlich zu machen, voneinander zu lernen und einander besser zu verstehen.
https://www.freiraeume.at/aktivitäten/trialog

nach oben


Do 10. Okt 19:30
Lesung
Zum 10jährigen Bestehen des Salon Mahal
Es lesen die Autorinnen Eva Austin, Julia Lajta-Novak, Nicole Mahal und Monika Vasik
Moderation: Barbara Neuwirth

Präsentiert werden Lyrik und Kurzgeschichten.
Es gibt Wein & Brot.
Eva Austin ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Autorinnen und des Literaturkreises Podium.
Julia Lajta-Novak studierte Anglistik in Wien und Edinburgh und Kulturmanagement in London.
Nicole Mahal, Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft sowie Lehramt Deutsch und Psychologie/Philosophie.
Monika Vasik, Medizinstudium, Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzprosa in Literaturzeitschriften und Anthologien; Rezensionen u.a. für www.fixpoetry.com, Spectrum-Die Presse, Podium. Mitglied der AGA, im Literaturkreis Podium und der GAV.
Barbara Neuwirth, 1985-1997 Verlegerin im feministischen Wiener Frauenverlag/Milena Verlag. Schriftstellerin, Lektorin, Bibliothekarin, Stv. Vorsitzende im Literaturkreis Podium, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Autorinnen.

nach oben


Fr 11. Okt bis So 13. Okt
Ausstellung
Persisches Kunsthandwerk
Bilder, Schmuck, Glasmalerei, Teppiche, Kelim, Mode, Dekoration, und vieles mehr!

Öffnungszeiten: Fr 11. Okt 15:30 bis 20 h
Sa 12. und So 13. Okt 11:30 bis 20 h
Veranstaltet vom interkulturellen Verein Iranische Kultur in Wien
FB: Iranische Kultur in Wien IG: persische Kunst Wien

nach oben


Sa 12. Okt 15 h - 18 h
Zeitgenössischer Tanz - Workshop und Performance
Mit Onur Demirbasa und Ferah Sevinç Baltalı
Zwei namhafte zeitgenössische TänzerInnen kommen für Performance und Workshop nach Wien.
Bei den Workshops wird besonders die Mensch-Raum-Beziehung, Körperarbeit, richtige Haltung auf der Bühne und im Alltag im Vordergrund stehen.
Workshop fee: 25€

Onur Demirbasa: Onur Demirbasa has been educated at Dans Buluşma İstanbul, ÇATI Contemporary Dance Association. The “Life Simulation” choreography attended the 10th METU International Contemporary Dance Festival. His choreography titled “Recon-heart-struction” was staged at the 11th METU International Contemporary Dance Festival, Young Choreographers Festival and at the French Culture Center. His offstage performance titled “Müzelik“ was staged at the Museum of Sculpture and Art. One of his other performances titled “Clockwork“ was staged also at the French Culture Center and ÇATI Contemporary Dance Association. He worked with a well known and respected german choreographer Tobias Winter for the “Wordcascades” composition which was supported by Nodancerscompany and also took place at the 5th Galata Visibility Project. He worked on spacial perception with another respected and well known artist such as Gaby Agis from Britain.
Projekte: Onur was a part of the 2010 Çanakkale Project where he staged his solo performance at the Armenian Church. Following that year he staged his opening ceremony performance titled “Purification” at the 2nd International Çanakkale Art Biennial.
He has attended also to a workshop about interactive video and dance performance which is directed by Neven Korda and Borut Savski from SCCA and had a interactive video-dance performance called "Dark Matter" at K2 Contemporary Art Center. He was instructor for 3 three years in an important culture center which called TOBAV in Izmir. He is currently living in Vienna and continues to dance at Tanzquartier.

Ferah Sevinç Baltalı: Sevinç’s relationship with movement begins in childhood times like any child. Later, She is guided into artistic gymnastics and learns to take her energy out disciplinedly here. Afterwards, she studied Latin dances, Flamenco, Classical Ballet, Argentine Tango and Contemporary dance. She studied Media and Communication at İzmir University of Economics and Film and Television at İstanbul Bilgi University as masters degree. She has worked as an art director and cinematographer for award-winning fiction and documentary films. She directed three short dance films called Illusion, Moving Together and Glitch. She prepared performance videos for dance artists under the name of ‘Lotus Film '. In 2018, She took part as a dancer in the animation dance film ‘KAM’ which was screened in Lusofona University animation conference in Lisbon Portugal. She has been practicing yoga and meditation since 2014 and continues her studies in İzmir with the name of ‘alegriaslotusdance’ which can be expressed as movement meditation when she combines her knowledge of dance with yoga discipline.
Choreographic works:
Ben Okumaları (Reading Myself) with Gözde Özkurt and Şafak Ersözlü at Açık Studio, İzmir (2016)
A Requiem for a draftwork- Korhan Başaran- Aksanat, İstanbul (2015)
İşleyen Mekan with Onur Demirbasa at Çatı Contemporary Dance Artists Center, İzmir French Culture Institute (2008)
IDEA- Dans Atölyesi, Ege University (2008)

https://vimeo.com/6262756

Veranstaltet von: www.ankadrama.at

nach oben


ab Sa 12. Okt
jeden zweiten Samstag 16 h - 18 h

Klimawerkstatt
Radikale Antworten auf radikale Probleme
„Die Veränderung kommt, ob euch das passt oder nicht!“ (Greta Thunberg)
Wie kann diese Veränderung aussehen? Was ist jetzt schon technologisch möglich? Warum ist es so dringend, jetzt sofort zu handeln? Und wie können wir die Bewegung noch mächtiger machen?
In der Klimawerkstatt schauen wir uns die wissenschaftlichen Fakten näher an, trainieren unsere Argumente und verbinden alles mit Aktivismus – Banner malen, plakatieren, mobilisieren.

Termine und Programm:
12. Oktober - Warum drängt die Wissenschaft zum Handeln
26. Oktober - Bin ich persönlich am Klimawandel schuld?
9. November - Kann eine CO2-Steuer unser Klima retten?
23. November - Utopien 1: Wie sehen die Städte der Zukunft aus?
7. Dezember - Utopien 2: Die Energiesysteme von morgen
21. Dezember - Utopien 3: Revolutionäre Transportsysteme
18. Jänner - Utopien 4: Landwirtschaft - Zurück zum Ursprung?
1. Februar - Klimaflucht: Die Bewegung mit Antirassismus impfen
15. Februar - Stammtisch-Argumente kontern

Komm vorbei und bring deine Freund_innen mit!
Zu jedem Termin stellen wir ergänzend Texte und Videos zur Verfügung.
linkswende.org

nach oben


Mo 14. Okt 20 h  
Literatur, Musik & Kleinkunst
Wilde Worte
Freie Wildbahn und Wunschgedichte
Gastgeber: Richard Weihs

Gast: Stefan Slupetzky: Mischkulanz
Der Schriftsteller, Musiker und Texter sinniert, rezitiert, politisiert und transpiriert. Speziell für die Wilden Worte hat er eine wilde Mischung zusammengestellt: Kurzgeschichten, Unveröffentlichtes, Gedichte, Romanpassagen (u.a. aus dem neuen Manuskript „Im Netz des Lemming“). Unpolitisch wird es sicher nicht.
www.stefanslupetzky.at

nach oben


Mo 14. Okt 18:30
Diskussion
Aufstieg der AfD und Abstieg der Linken – warum?
mit Inge Höger, ehem. Bundestagsabgeordnete der Partei DIE LINKE.

Inge Höger wird uns eine Einschätzung geben, wie es zum Aufstieg der Rechten und der AfD in Deutschland kommen konnte. Die Wahlergebnisse der Europawahl belegen eine Zunahme von Stimmen für die AfD, während DIE LINKE in Ostdeutschland verliert und im Westen kaum dazu gewinnt.
Wir wollen nicht nur diskutieren, wie der Aufstieg der AfD und die Schwäche der Linken erklärt werden können, sondern auch was dagegen zu tun ist. Insbesondere interessiert ein Widerspruch: Wieso kommt es zum Wiederaufstieg eines deutschen Nationalismus, während Deutschland mittels des EU-Regimes über Binnenmarkt und Währung Europa in einer seit dem Zweiten Weltkrieg nie dagewesenen Art und Weise beherrscht? Wie steht es mit einer konsequenten Politik gegen den neoliberalen Klassenkampf von oben, der durch die EU-Institutionen angetrieben wird, hinter denen sich die deutschen Eliten im Namen des Europäismus gerne verstecken.
Inge Höger war Abgeordnete der Linken zum deutschen Bundestag und ist heute Landessprecherin der Linken Nordrhein-Westphalen. Sie ist eine Exponentin des linken Flügels, organisiert in der Antikapitalistischen Linken (AKL). Inge Höger nahm 2011 an der internationalen Gaza-Flottille teil und befand sich während des Überfalls durch die israelische Armee auf dem Schiff Mavi Marmara. Dabei starben zehn Solidaritätsaktivisten. Sie war eine der ganz wenigen Angeordneten, die 2015 gegen das Diktat der Notkredite für Athen stimmte, die schließlich zum sozialen Desaster führten.
Veranstalter: Antiimperialistische Koordination

nach oben


Di 15. Okt 16 – 18:30
Slamkollektiv FOMP
Poetry Slam Workshop - Gut & Gratis
Poetry Slam – das ist gelebte Sprache, kreativer Geist in Worte gegossen. Das Slamkollektiv FOMP bietet allen Schreibenden und Kreativen einen kostenlosen Poetry Slam Workshop. Monatlich gibt es die Möglichkeit von Größen des Slam zu lernen – ob Handwerk, ob kreativer Zugang, ob freie Rede, ob Präsentation oder einfach die Freude am Schreiben. Wir bitten um Voranmeldung unter contact@fomp.eu und freuen uns auf dich und deine Gedanken. Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch.
https://www.fomp.eu/

nach oben


Di 15. Okt 19:30
Lesung und Schreibseminar
mit Anton Mantler Lass uns wieder von der Liebe reden.
Texte zum Thema Liebe Schreibseminar: Di 22. Okt + Di 12. Nov jeweils von 19:30 – 21.30 Das Ziel ist, über Liebe zu schreiben und zu reflektieren. Es gibt keine fixen Vorgaben: Sie/er schreibt, was ihr/ihm  zu diesem Thema einfällt, aus der Erinnerung, aber auch über Liebe als Wunschvorstellung.
Voranmeldungen sind erwünscht; bitte an:  anton.mantler9@chello.at

nach oben


Fr. 18. Okt 19:30
Filmabend
„Venezuela in Kriegszeiten“ (Dokumentarfilm 2018)
Was ist los in Venezuela?
Warum ist in den etablierten Medien nur schlechtes über Präsident Maduro zu erfahren?
Ein so erdölreiches Land und „die Menschen sterben den Hungertod“, wie sie sagen – und Schuld ist die Regierung?
Wer hat ein Interesse an einer humanitären Katastrophe in dem Land? Und warum?
Warum gelingt es den Transnationalen, Washington, dem Pentagon, der NATO und ihren Verbündeten und Kollaborateuren in der Region und der westlichen Welt nicht, den „regime-change“ zu erzwingen?
„Hände weg von Venezuela“/ Wien lädt ein zu einem Venezuela-Abend rund um diese Fragen Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Venezuela in Kriegszeiten“ (Thomas Michel und Rafael Abril, 45min, 2018 (Originalfassung mit deutschen Untertiteln).
Dieser gibt einen Überblick über die Entwicklung der fünf Jahre seit dem Tod von Hugo Chávez am 5. März 2013.
Danach eine kurze Aktualisierung der Entwicklung sowie Darstellung unserer Tätigkeit als „Hände weg von Venezuela“/ Wien.
Abschließend gemeinsamer Gedankenaustausch zum Thema.

nach oben


Mo 21. Okt 19 h
Rechtshilfetreffen
Bettellobby Wien
Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien. Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben! Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen. Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen. Wir sprechen Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch.
Es gibt Kinderbetreuung, einen kleinen Imbiss und Plauderei.
Rechthilfenummer: 0660 34 82 82 6
www.bettellobby.at/blog/wien/

nach oben


Mi 23. Okt 18:30
Trialog - Abend
Offene Gesprächsrunde
In den offenen Gesprächsrunden geht es hauptsächlich um aktuelle Anliegen der Anwesenden. Die Abende werden jeweils von einem/einer anderen langjährigen TeilnehmerIn moderiert.
Den TRIALOG gibt es seit 1994 als ein unabhängiges Gesprächsforum zu psychiatrischen und psychosozialen Themen. Hier bringen sich Menschen mit psychischen Problemen und Menschen mit psychiatrischen Diagnosen, Angehörige und im psychosozialen Bereich Arbeitende gleichberechtigt zu verschiedenen Themen ein.
Ziel ist es, gegenseitige Vorurteile abzubauen, die eigenen Anliegen den Anderen verständlich zu machen, voneinander zu lernen und einander besser zu verstehen.
https://www.freiraeume.at

nach oben


Mi 23. Okt 19:30
Klezmer Tanzabend mit Livemusik
Pallawatsch
Tanzbares zwischen Tradition und Interpretation…
…mit Wurzeln und neuen Blüten
Unser Repertoire orientiert sich am traditionellen osteuropäischen Klezmer, wir widmen uns bevorzugt eher unbekannteren jiddischen Liedern und Instrumentalstücken. Die sehr bewegenden und direkten Texte der Lieder, die mitreißenden Tänze (die auch erklärt, gezeigt und getanzt werden können), die wunderschönen und manchmal auch ungewöhnlich schrägen Melodien, die Freiheit zur Interpretation und zum Gefühlsausdruck faszinieren uns ebenso wie verschiedene musikalische Einflüsse aus Osteuropa und dem orientalischen Raum.
http://new.pallawatsch.net/

nach oben


Do 24. Okt 19 h
Lesung & Gespräch
Frauen und ihre Körper Vol. 2
Helga Pregesbauer und Sara Ablinger

"In a society that profits from your self-doubt, liking yourself is a rebellious act" Caroline Caldwell In Vol. 2 zur Talkreihe "Frauen und ihre Körper" geben wir dem Austausch zwischen Speakerinnen und Besucher*innen Zeit und Raum.
Von Body Positivity bis Selbstliebe, von Selbstoptimierung über Selbstfürsorge bis Diskriminierung, Körpervielfalt, Sexualität - alles, was euch zum Thema Frauenkörper auf der Leber brennt oder im Hals steckt, nur heraus damit! Wurde My Body My Rights vom Trend zum Körperhass überrollt? Welchen Einfluss hat der Schönheitswahn auf uns und was setzen Feminismus und Zivilgesellschaft dagegen? Wie politisch sind Frauenkörper und wie entwickeln sich Schönheitsnormen und Normierungen, wem nützen sie und wer trifft diesbezügliche Entscheidungen - global und individuell? Legen wir die Karten auf den Tisch und reden wir über Freiheit und right Bodies statt Body Rights.
Zu Beginn wird es eine kurze Lesung von Helga Pregesbauer und einen Input von Sara Ablinger geben.
Sara Ablinger ist queere fat Femme und lebt in Wien. Sie bietet BIG BODY LOVE, das sind Workshops und Körperarbeit, Körperrituale und Einzelsetting zu Bodypositivity , Achtsamkeit, Conscious Sexuality und Konsens. Wieso Big Body Love? Was ist Radical Self-Love und was genau soll daran radikal sein? Wie unterscheidet sich Selbstfürsorge und -wertschätzung vom Selbstoptimierungstrend? Worin ist der Unterschied erkennbar? Wie beeinflussen Privilegien unsere Radical Selflove Strategien?
For more: www.big-body-love.com

Helga Christina Pregesbauer lebt in Wien und schreibt, textet (am allerliebsten Reden, Vorträge und Sachbücher) und bringt Menschen bei ihr beschissenes Lampenfieber zu entsorgen. Herausgeberin von und Publikationen zu Sexualitätsgeschichte, Frauentagen und Literatur. Jahrzehntelange Auseinandersetzung mit Sexualitätsgeschichte, Rape Culture, Hexenverfolgung, Diskriminierung im Zusammenhang mit Sexualität und Hurenstigma.
For more: www.wortflechte.com

nach oben


Fr 25. Okt bis So 27. Okt
Ausstellung
Maliheh Afshar
GEMALT GEGEN GEWALT

Maliheh Afshar wurde 1942 in Teheran geboren. Obwohl sie in frühester Jugend den zweiten Weltkrieg im Iran, dann den Militärputsch von 1953, die iranische Revolution und den Iran-Irak Krieg erleben musste, was ihr Leben, ihre Gedanken und Werke prägte, hat sie sich eine heitere lebensbejahende Grundstimmung bewahrt. Die Malerei entdeckte sie erst mit 60.
Öffnungszeiten: Fr 25. Okt 17 h - 22 h, Sa 26. und So 27. Okt 10 h - 22 h

nach oben


Sa 26. und So 27. Okt 10 h - 22 h
So 27. Okt 10 h - 20 h

Konferenz
Studierende gegen Rüstungsforschung
Zivilklausel jetzt! Keine Rüstungsforschung an unseren Universitäten!

Programm:
10 Uhr Vorträge
* Thomas Roithner - Militarisierung Europa
* Senta Pineau - Zivilklausel, aber wie?
Kurzvorträge
* Wolfgang Liebert (Sicherheitsforscher) - Dual Use Problematik
* Stephanie Wagner (Studentin aus Berlin) - Berliner Hochschulgesetz
* Bettina Figl (Journalistin) - Recherche zu Pentagon Skandal
* Eveline Steinbacher (Friedensaktivistin) - Rüstungsforschung in Österreich
13 Uhr Essen und Vernetzen
14 Uhr Workshops
* Stefan Brackertz (Aktivist aus Köln) - Selbst organisierte Lehrveranstaltungen
* Sonja Maria Beier (stugeru) - Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnenplanung
* Lukas Rachbauer (stugeru) - Let's organize
* Valentin Czamler (stugeru) - Wege zur Zivilklausel
* Manuel Längle (stugeru) - Rollenspiel Forschungsfinanzierung
18 Uhr Abschlussplenum
20 Uhr Essen, Vernetzung und Open End
Infos auf www.facebook.com/stugeru/

nach oben


Mo 28. Okt 19 h
Buchpräsentationen EYE Verlag
Mikel Babiano: Die Stimmen der Amseln
Nuşin Arslan: Bilder als Brücke zur Sprache

Die Basken – viele Jahre lang bedeutete das fur die meisten Menschen hierzulande Gewalt und politische Unruhe. Wenige wissen, dass sie sich ihre sprachliche Eigenart im Grenzgebiet zwischen Frankreich und Spanien über Jahrtausende erhalten haben. Darüber hinaus ist die baskische Sprache mit der Literatur und natürlich mit der Dichtung sehr verbunden.
Die Stimmen der Amsel ist eine zweisprachige Gedichtsammlung (Deutsch-Baskisch), die direkt aus dem Baskischen übersetzt wurde und die innere Seele der baskischen Kultur spiegeln soll. Das Buch besteht aus historischen und gegenwärtigen Gedichten und wird von einer Einleitung, Kurzbiographien der Dichter*innen, Bildern und Bibliographie begleitet. Es soll im Effekt dazu anregen, sich etwas mehr mit diesem Volk, seiner Kultur und seiner Literatur zu befassen.
Der Verleger Gerald K. Nitsche, EYE Literatur der Wenigerheiten, und der Gedichtsammler und Übersetzer Mikel Babiano werden anwesend sein.
Nuşin Arslan: Bilder als Brücke zur Sprache
Am 3.1.2000, 6 Monate nachdem ich das Lehramtstudium abschloss, soll ich Fußgängerin von einem Auto angefahren und in die Luft geschleudert worden sein. Die Rekonvaleszenz, bis sich meine Neuronen verbanden dauerte und anfangs sprach ich nur „Wortsalate“. 2001 beschloss ich zu dissertieren, in meiner Forschung thematisierte ich auch die Frauenbildung im Osmanischen Reich und wie die Gleichstellung aller Staatsbürger mit der Gründung der laizistischen Türkei Gesetz wurde. In 13,5 Jahren konnte ich promovieren.
Die Ausbildung setzte ich in Kunsttherapie fort. Frühkindliche Wahrnehmungsfähigkeiten, Hören, Sehen und Tasten sind die Basis der Kunsttherapie. „Abstrahieren“ und „Sprechen” können alle später. In der Masterarbeit thematisierte ich auch meine lange beeinträchtigte Sprachfähigkeit und erkannte: da kunsttherapeutischem Tun ein „Sprechen wir darüber” folgt, kann mit der Kunsttherapie auch Unbewusstes symbolisiert werden.
Damit verfügen wir über ein universelles Juwel, das alle Menschen verbinden könnte.
EYE Verlag, Literatur der Wenigerheiten

nach oben


Di 29. Okt 19 h
Selensky: Hoffnung auf Frieden in der Ukraine?
Diskussion mit in alle Winde zerstreuten Linksoppositionellen
Sergei Kiritschuk, Journalist und Vorsitzender der linken Organisation Borotba (Kampf) aus Charkow, heute in Berlin exiliert
Alexej Albu, ehemaliger Abgeordneter zum Stadtparlament von Odessa, Überlebender des Massakers von Odessa, heute exiliert im Donbass
Dimitri Kovalevitsch, linker Publizist im inneren Exil
(alle drei Gäste werden telefonisch zugeschalten)
Die Wiederaufnahme des Minsker Friedensprozesse ist zumindest bemerkenswert – doch hat das Substanz? Selensky wurde auch gewählt, weil er eine Entspannung mit Russland andeutete. Doch auf der anderen Seite stehen die rechtsradikalen ukrainischen Nationalisten sowie große Teile des Westens und insbesondere die USA, die weiterhin gegen Russland mobilisieren. Und kann sich die Bevölkerung des Donbass überhaupt vorstellen wieder unter die Herrschaft Kiews zu begeben?
Wie wirken die neoliberalen Reformen der neuen Regierung wie beispielsweise das Gesetz, das den Verkauf von Agrarland auch an Ausländer forcieren soll? Ist da Widerstand zu erwarten und wird er unter Selensky politischen Spielraum bekommen? Wie verbindet er sich mit dem Konflikt mit dem Süden und Osten des Landes?
In den USA ist die Affäre um den Präsidentschaftskandidaten Biden und seine neokoloniale Einmischung in der Ukraine zum Thema Nr. 1 geworden. Wir fragen nach der ukrainischen Sicht darauf.
Komitee „Frieden für die Ukraine“

nach oben


Sa 2. / So 3. Nov 17 h
Workshop Kunstoffensive
Şebnem Bozoklu Oyunculuk Atölyesi

in türkischer Sprache
Kunst Offensive "Sanat Atölyeleri" devam ediyor! Türkiye'nin en önemli oyuncuları, yazarları ve yönetmenleri; anlatmak, paylaşmak, birlikte deneyimlemek için Viyana'ya geliyor. Periyodik olarak gerçekleştirilen workshopların, oyunculuk disiplinindeki yedinci buluşması, sevgili Şebnem Bozoklu ile oluyor. Amerlinghaus'da, 2 ve 3 Kasım'da iki gün sürecek atölyenin kontenjanı ise onyedi kişi ile sınırlandırıldı. Sevgili Şebnem Bozoklu ile doğaçlamadan, diksiyona, oyunculuktan, metin okumalarına varan keyifli bir iki günlük atölye gerçekleştireceğiz. Tüm atölye kayıtlarında ilan ettiğimiz gibi, yine belirtmekte fayda var. Atölyemiz, hiç bir mesleki söz ve vaad taşımaz. Diğer atölyelerde olduğu gibi yine güleceğiz, yine eğleneceğiz. Ama daha da önemlisi; birlikte deneyimleyip, birlikte öğreneceğiz. Kunst Offensive sanat atölyeleri, bir çok sanatçı ve aydının katkı ve destekleri ile devam ediyor.
Atölyeye kayıt ve geniş bilgi için: kunstoffensive@gmail.com 0660 361 12 71 @sebnembozoklu

nach oben


Di 5. Nov 18 h
Willkommens–Workshop
System Change, not Climate Change!

Wenn du dich bei uns einbringen willst, dann laden wir dich herzlich zu unserem Willkommens-Workshops ein. Dort haben wir in der Kleingruppe genügend Zeit, um uns gegenseitig kennen zu lernen und darüber zu sprechen, welche verschiedenen Arbeitsgruppen es gibt, wie wir kommunizieren und über all das, was du sonst noch wissen solltest um aktiv werden zu können.
Wir bitten dafür um eine kurze Anmeldung als E-mail an info@systemchange-not-climatechange.at
Wir freuen uns auf dich! Nächster Willkommens-Workshop im Amerlinghaus am 5. Dezember 18 h

nach oben


Di 5. Nov 19 h
Lesung
"Wir lesen dir was vor, komm, hör zu und sei ganz Ohr!"

Poetry Slam – Veronika Holzer
Short Stories – Maria Imam
Lyrik – Brigitte Dohl, Judith Rochel-Wagner, und Ruth-Maria Schanovsky
Videos - Musik - kleines Buffet


Mi 6. Nov 18 h
Monatlicher Kurzlarp-Abend mit 1000 Atmosphären
LET'S LARP!

Möchtest du einmal im Monat dem Alltag entfliehen und dich mit einem vorher festgelegten Thema im Rahmen eines Larps (Live Action Role Playing) auseinandersetzen? Dann bist du richtig bei Let’s Larp! Von lustig bis gesellschaftskritisch, von spannungsgeladen bis stimmungsvoll wollen wir verschiedene kurze Larps österreichischer und internationaler Larp-DesignerInnen spielen. Wir freuen uns über Larp Neulinge genauso wie über alte Hasen und sind schon gespannt, welche Abenteuer, Dramen usw. wir gemeinsam erleben werden :)
Anmeldung: letslarp@1000atmosphaeren.at
Infos auf https://1000atmosphaeren.at/lets-larp/

nach oben


Do 7. Nov 19 h
Erstes Wiener Lesetheater – „Frauen lesen Frauen“
Frauen feiern furchtlos Feste
von Ruth Aspöck

Tolle und aktive junge Feministinnen werden tolle und aktive alte Frauen - über verschlungene Lebenswege hinweg. Sie bleiben Feministinnen. Das zeigt das neue Stück "Frauen feiern furchtlos Feste" von Ruth Aspöck.
Ruth Aspöck ist Prosaautorin mit Ausflügen in die Poesie und Dramaturgie. Ihrer sozialen Verantwortung geht sie im Vorstand der GAV (GrazerAutorinnen Autorenversammlung) nach. Als "Geniale Skizzen" wurden ihre Arbeiten bezeichnet, bevor sie als Berufsautorin in die Mühlen der Konkurrenz geriet.
Mitwirkende: Vera Albert, Sigrid Farber, Judith Gruber-Rizy (Gestaltung), Heidi Hagl, Elisabeth Krön, Angelika Mairose-Parovsky, Angelika Raubek, Susanne Schneider, Hilde Schmölzer, Rosemarie Wolfik

nach oben


Fr 8. Nov 20 h
Lesung
mouthpoetry

Es lesen: Regina Hilber, Lukas Meschik, Bruno Pisek, Mechthild Podzeit-Lütjen
Organisation u. Moderation: Fritz Widhalm
wie gebe ich/du/er/sie/es etcetera nun das laut, was da auf dem papier steht, huch. ein laut, leise etcetera gelesenes gedicht ist ein gedicht und zwar ein anderes, als das, das auf dem papier steht.
Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung

nach oben


Sa 9. Nov 16 h – 18 h
Klimawerkstatt - Radikale Antworten auf radikale Probleme
Kann eine CO2-Steuer unser Klima retten?

„Die Veränderung kommt, ob euch das passt oder nicht!“ (Greta Thunberg)
Wie kann diese Veränderung aussehen? Was ist jetzt schon technologisch möglich? Warum ist es so dringend, jetzt sofort zu handeln? Und wie können wir die Bewegung noch mächtiger machen?
In der Klimawerkstatt schauen wir uns die wissenschaftlichen Fakten näher an, trainieren unsere Argumente und verbinden alles mit Aktivismus – Banner malen, plakatieren, mobilisieren.
Jeden zweiten Samstag treffen wir uns von 16:00 - 18:00 im Amerlinghaus. Komm vorbei und bring deine Freund_innen mit!
Zu jedem Termin stellen wir ergänzend Texte und Videos zur Verfügung.
linkswende.org

nach oben


Mo 11. Nov 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
Wilde Worte

Freie Wildbahn und Wunschgedichte
Gastgeber: Richard Weihs

Gast: Christl Greller
Menschenfresser Zeit

Die Zeit hat uns fest im Griff und frisst Stück für Stück unser Leben auf. Mit dem immer kleiner werdenden Rest versuchen wir zurechtzukommen. Intuitiv und emotional reiht die Autorin ihre Verse aneinander – über die Zeit, gegen die Zeit, die erbarmungslos verrinnt und alles mit sich schwemmt.
Das genaue Hinschauen und seine poetische Umsetzung ist eine der Stärken der Lyrik von Christl Greller. Beobachtungen aus ihren Reisen fließen ein. Alles ist im Fluss und mündet in seinem Ende – wenngleich es nicht die Zeit ist, die vergeht, sondern wir.
www.greller.at

nach oben


Di 12. Nov 19:30
Diskussion
Forumtheater: Methode für sozialen Wandel

Forumtheater, eine weltweit verbreitete, interaktive und politisch-partizipative Theaterform, gehört zum Theater der Unterdrückten, das von Augusto Boal entwickelt wurde. Die UNESCO erkannte das Theater der Unterdrückten als „Method of Social Change“ an. Das Theater wird zum Proberaum für soziale Veränderung als ersten Schritt zu einer Gesellschaft, in der jeder Mensch das gleiche Recht auf Zugang zu Bildung, Entwicklung, medizinischer Versorgung, Wohnraum und Teilhabe besitzt.
Empowerment, Partizipation, politische Einmischung, erprobt mit den Methoden des Theaters, findet im kulturellen Umfeld, in der Sozialen Arbeit und in der Theaterpädagogik statt.

Diskussion mit:
Michael Wrentschur, künstlerischer Leiter von InterACT Graz, habilitierter Hochschullehrer und Forscher am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz, Autor von „Forumtheater, szenisches Forschen und Soziale Arbeit“
TdU Wien, das TdU Wien bringt die Ästhetik des Theaters der Unterdrückten mit Blitzlichtern und Szenen auf die Bühne.
Gerald Gröchenig, Koordinator europäische Theaternacht in Österreich über die Idee und das Programm der europäischen Theaternacht

Moderation: kollektivtheater wien
Kontakt: Christian Mokricky kollektivtheater@verweigert.at
Informationen zu allen Produktionen der europäischen Theaternacht: http://www.europaeische-theaternacht.at
Informationen zum Forumtheater: http://www.argeforumtheater.at

nach oben


Di 12. Nov 19:30 – 21:30
Schreibseminar
Lass uns wieder von der Liebe reden
Texte zum Thema Liebe mit Anton Mantler

Das Ziel ist, über Liebe zu schreiben und zu reflektieren. Es gibt keine fixen Vorgaben: Sie/er schreibt, was ihr/ihm zu diesem Thema einfällt, aus der Erinnerung, aber auch über Liebe als Wunschvorstellung. Voranmeldungen sind erwünscht; bitte an: kollektivtheater@verweigert.at
anton.mantler9@chello.at

nach oben


Mi 13. Nov 18:30
Trialog Themenabend
(Selbst-)Stigmatisierung und Stigmaresistenz

Den TRIALOG gibt es seit 1994 als ein unabhängiges Gesprächsforum zu psychiatrischen und psychosozialen Themen. Hier bringen sich Menschen mit psychischen Problemen und Menschen mit psychiatrischen Diagnosen, Angehörige und im psychosozialen Bereich Arbeitende gleichberechtigt zu verschiedenen Themen ein. Ziel ist es, gegenseitige Vorurteile abzubauen, die eigenen Anliegen den Anderen verständlich zu machen, voneinander zu lernen und einander besser zu verstehen.
www.freiraeume.at/aktivitäten/trialog

nach oben


Do 14. Nov 19 h
Lesung mit Musik und Ausstellung
ÜBER LIEBE

Texte: Beatrix Kramlovsky, Anita C. Schaub und Marianne Jungmaier
Musik: Gudula Urban (Cello)
Ausstellung: Maja Pogacnik
Die Ausstellung kann noch an folgenden Tagen in Anwesenheit der Künstlerin besichtigt werden:
15.11., 14-20 h, 16.11., 14-16 h, 17.11., 14-20 h
Konzept, Organisation, Moderation: Anita C. Schaub

nach oben


Sa 16. Nov 18 h
Europäische Theaternacht - Gruppe Dikhen! Seht uns!
ROMeo und GADJulija

Improvisations- und Satire-Theater von Romnia / Roma über Stereotype und Vorurteile gegenüber Roma und Sinti.
Das Stück über eine verbotene große Liebe zwischen zwei jungen Menschen. Die Liebe steht im Schatten der Kulturen. Ihre Liebe wird verboten.
Wie kann ein Rom eine Gadji heiraten?!?! DAS KLAPPT NIE ?!?!?!
Veranstaltung im Rahmen der europäischen Theaternacht: www.europaeische-theaternacht.at

nach oben


Sa 16. Nov 20 h
Open Stage
Quickie #61

alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!
Schelme der Tat! Die sich exaltieren und auf die Bühne werfen oder Träumende deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet: jeder und jedem werden bis zu 15 min Bühnenzeit eingeräumt. Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben. Theater? Kosmos? Improvisation? Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten. Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt.
Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie@stuthe.com
stuthe.com/quickie-open-stage.html

nach oben


Mo 18. Nov 19 h
Rechtshilfetreffen
Bettellobby Wien

Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien. Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben!
Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen.
Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen.
Wir sprechen Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch.
Es gibt Kinderbetreuung, einen kleinen Imbiss und Plauderei.
Rechtshilfenummer: 0660 34 82 82 6
www.bettellobby.at/blog/wien/

nach oben


Di 19. Nov 16 h – 18:30
Poetry Slam Workshop
Gut & Gratis

Poetry Slam – das ist gelebte Sprache, kreativer Geist in Worte gegossen. Das Slamkollektiv FOMP bietet allen Schreibenden und Kreativen einen kostenlosen Poetry Slam Workshop.
Monatlich gibt es die Möglichkeit von Größen des Slam zu lernen – ob Handwerk, ob kreativer Zugang, ob freie Rede, ob Präsentation oder einfach die Freude am Schreiben.
Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch.
Wir bitten um Voranmeldung unter contact@fomp.eu und freuen uns auf dich und deine Gedanken.
www.fomp.eu

nach oben


Di 19. Nov 19:30
Buchpräsentation und Semesterkonzert
Mansur Bildik & Schüler*innen

Student*innen des Saz Verein Wien werden mit ihrem Lehrer Mansur Bildik konzertieren.
Präsentiert wird an diesem Abend auch das Buch der didaktischen Schule für die türkische Langhalslaute Saz des Wiener Saz-Meisters Mansur Bildik, das eine dreisprachige (Deutsch/Türkisch/Englisch) Einführung in den kulturgeschichtlichen Hintergrund und kulturelle Besonderheiten rund um das Instrument bietet, und jeder interessierten Person – gleich welcher Herkunft – den leichtestmöglichen Einstieg in das Erlernen dieses Saiteninstruments ermöglichen will.
Bildik, Mansur. 2018.: Sazschule - Saz dersi - Saz method. Wien: TU-Verlag der Technischen Universität Wien
Mansur Bildik wurde als Sohn eines bekannten Volks-Saz- Spielers in der Region in Tunceli geboren. Seit seiner Kindheit spielt er selbst Saz, die kurdisch-türkische Langhals-Laute, und wählte eine Laufbahn als professioneller Musiker. Er arbeitete unter anderem als Saz-Spieler beim TRT Izmir und trat als Konzertmusiker in vielen Ländern auf.
Seit 1980 lebt Mansur Bildik in Wien und setzt sich intensiv auch mit klassischer Musik auseinander, nicht nur um Vergleiche zwischen den musikalischen Welten anzustellen, sondern auch um Gemeinsamkeiten zwischen westlicher und östlicher Musik zu entdecken.
Seit 1984 unterrichtet er Saz. Sein Ziel war und ist, die türkische Musik und das ganz besondere Saiteninstrument, die Saz, im Zentrum von Europa bekanntzumachen. Mansur Bildik vereinigt musikalische Kompetenz mit langjähriger pädagogischer Erfahrung sowie tiefgehende Kenntnisse sowohl orientalischer wie okzidentaler Musik.
Veranstaltet vom Saz Verein Wien

nach oben


Do 21. Nov 17:30
Präsentation der Booklet-Serie: Trauma Surviving and Hope -
eine internationale Perspektive über Psychoedukation von traumatisierten Jugendlichen

Die internationale ExpertInnengruppe NOW Working Group Trauma Surviving, stellt ihre Booklet-Serie „Trauma Surviving and Hope“ vor.
Die ExpertInnen geben Einblick in ihre Arbeit und teilen ihre internationale Erfahrung in der Betreuung von jungen Menschen, die mit den Folgen von schweren Traumatisierungen leben müssen.
Vertiefter Austausch ist im Anschluss mit Getränken und Snacks möglich.
https://www.act-n-o-w.com/de/trauma-support/booklets

nach oben


Fr 22. Nov 19:30
Buchpräsentation Picus Verlag
Susanne Falk: »Fast ein Märchen«

Zwischen witzig und absurd bis böse schwankt Susanne Falks prominent besetzter Weihnachtsreigen. Mit dabei sind u. a. Goethe und Schiller, Rosa Luxemburg, Charlie Chaplin, Elvis Presley, Leonardo da Vinci, Wolfgang Amadeus Mozart, Juri Gagarin und Mary Shelley.
Da vergessen die Gebrüder Grimm beinahe den Heiligabend vor lauter Arbeit und wer steht plötzlich vor der Tür? Das Christkind. Nur wollen die berühmten Geschichtensammler es weder in die gute Stube lassen noch in ihr Märchenbuch aufnehmen. Was es mit der Work-Life-Balance auf sich hat, muss König Artus leidvoll erfahren, als ihm seine Ritter der Tafelrunde einen Strich durch die Rechnung machen, weil sie sich weigern, ausgerechnet am Weihnachtsfeiertag einen Krieg anzuzetteln. Und obwohl die Erzherzogin Maria Theresia vom Volk als Mutter der Nation verehrt wird, schafft sie es doch glatt, an Heiligabend eines ihrer dreizehn Kinder bei der Bescherung zu vergessen. Dumm gelaufen, käme da der resoluten Herrscherin nicht in letzter Minute die rettende Idee  … Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch.
Susanne Falk, geboren 1976 in Kappeln an der Schlei, promovierte 2008 im Fach Germanistik. Ihre Romane, darunter »Liebe aus Nordnordost« (2016), erschienen bei Rowohlt. Ihr jüngster Roman »Anatol studiert das Leben« ist 2018 im Picus Verlag erschienen, 2019 kommt ihre Weihnachtsgeschichtensammlung »Fast ein Märchen« heraus. Susanne Falk lebt mit ihrer Familie in Wien.
www.susannefalk.net

nach oben


Sa 23. Nov 16 h - 18 h
Klimawerkstatt - Radikale Antworten auf radikale Probleme
Utopien 1: Wie sehen die Städte der Zukunft aus?

„Die Veränderung kommt, ob euch das passt oder nicht!“ (Greta Thunberg)
Wie kann diese Veränderung aussehen? Was ist jetzt schon technologisch möglich? Warum ist es so dringend, jetzt sofort zu handeln? Und wie können wir die Bewegung noch mächtiger machen? In der Klimawerkstatt schauen wir uns die wissenschaftlichen Fakten näher an, trainieren unsere Argumente und verbinden alles mit Aktivismus – Banner malen, plakatieren, mobilisieren. Jeden zweiten Samstag treffen wir uns von 16:00 - 18:00 im Amerlinghaus. Komm vorbei und bring deine Freund_innen mit! Zu jedem Termin stellen wir ergänzend Texte und Videos zur Verfügung.
http://linkswende.org

nach oben


Mi 27. Nov 16 h
Puppentheater RAUMSCHIFF
KASPAR, KRAMPUS, NIKOLO!

Weihnachten naht! Der kleine Krampus möchte auch mitspielen, aber der Nikolo ist dagegen, er sei zu schlimm, und die braven Kinder hätten Angst. Er wird ganz traurig und weint, denn er hat sich so auf die lustigen Kinder gefreut! Doch dann muss gerade ihn der Kaspar um Hilfe bitten, denn der Weihnachtsmann liegt krank im Bett!
Da wird es sehr spaßig und turbulent, wo lustig und ernst, brav und schlimm, richtig und falsch und die Geschenke der Kinder wild durcheinanderpurzeln! In ihrer waghalsigen Aktion voller Widersprüche landen sie in einer großen Überraschung, wo der kleine Krampus neue Freunde findet – und ausgerechnet von ihm lernen sie, dass die Geschenke gar nicht das Wichtigste an Weihnachten sind!
Das Puppentheater RAUMSCHIFF landet auch heuer wieder im Amerlinghaus! Es geht auf große Reisen, in alle Kulturen der Welt, und kehrt immer mit neuen Ideen und viel Spaß zurück. Märchen, Sagen, turbulente Kasperl-Stücke, Piraten, ja sogar Don Quijote und das Gespenst on Canterville waren schon an Bord.
www.theaterraumschiff.at

nach oben


Mi 27. November 18:30
Wiener Trialog
Offene Gesprächsrunde

Offen reden über psycho-soziale Themen
Krisen-Erfahrene, Angehörige, Freund*innen, Mitarbeiter*innen und Interessierte treffen sich 2 x im Monat beim Wiener Trialog. In den offenen Gesprächsrunden geht es hauptsächlich um aktuelle Anliegen der Anwesenden. Die Inhalte der Gespräche sind vertraulich. Die Abende werden jeweils von einem/einer anderen langjährigen TeilnehmerIn moderiert. Den TRIALOG gibt es seit 1994 als ein unabhängiges Gesprächsforum zu psychiatrischen und psychosozialen Themen. Hier bringen sich Menschen mit psychischen Problemen und Menschen mit psychiatrischen Diagnosen, Angehörige und im psychosozialen Bereich Arbeitende gleichberechtigt zu verschiedenen Themen ein. Ziel ist es, gegenseitige Vorurteile abzubauen, die eigenen Anliegen den Anderen verständlich zu machen, voneinander zu lernen und einander besser zu verstehen.
www.freiraeume.at

nach oben


Mi 27. Nov 19:30
Klezmer Tanzabend mit Livemusik
Pallawatsch

Tanzbares zwischen Tradition und Interpretation…
…mit Wurzeln und neuen Blüten
Unser Repertoire orientiert sich am traditionellen osteuropäischen Klezmer, wir widmen uns bevorzugt eher unbekannteren jiddischen Liedern und Instrumentalstücken. Die sehr bewegenden und direkten Texte der Lieder, ie mitreißenden Tänze (die auch erklärt, gezeigt und getanzt werden können), die wunderschönen und manchmal auch ungewöhnlich schrägen Melodien, die Freiheit zur Interpretation und zum Gefühlsausdruck faszinieren uns ebenso wie verschiedene musikalische Einflüsse aus Osteuropa und dem orientalischen Raum.
new.pallawatsch.net

nach oben


Fr 29. Nov 17 h – 22 h / Sa 30. Nov / So 1. Dez 10 h – 22 h
Vernissage und Gruppenausstellung
Kunst von persischen SeniorInnen

Verein Iranischer SeniorInnen ASCHIANE
www.facebook.com/pg/Aschiane50

nach oben