Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus
Öffentliche Veranstaltungen
Stiftgasse 8 1070 Wien 01 523 64 75 amerlinghaus@inode.at www.amerlinghaus.at
Info-Büroöffnungszeiten: Werktags Mo bis Fr 14:00 bis 20:00 | Aktives Zentrum 01 523 40 09 oder 0676 410 70 15
Das Kulturzentrum
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden
Das Kulturzentrum
Solibriefe & Statements
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden

Öffentliche Veranstaltungen

April | Mai 2017



Di 4. April 19.30
Theater-Forum
Kollektivtheater präsentiert:
Paranoia


Mi 5. April 20 h
Lesung
Die drei Stanisläuse: Gregor Schima, Dietmar Koschier, Janus Zeitstein


Mo 10. April 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
WILDE WORTE mit Bettina Gärtner


Mi 19. April 18:30
Diskussion zur Türkei: ist ein islamisch-kurdischer Ausgleich doch noch möglich oder drohen Diktatur und Bürgerkrieg?


Do 20. April 19 h
Filmabend: Bericht von den Grenzen - Schriftstellerreise nach Palästina (2004)

Achtung neuer Veranstaltungsort: Österreich-Arabisches Begegnungszentrum, 1030 Kegelgasse 25/Ecke Blattgasse

Fr 21. April 19 h
Fotoausstellung SICHTBARKEIT - DICIMOS
Romnja Mitten in Wien / Romnja ando maškar le Becesko foro


Sa 22. April 20 h
Theater, Performance & mehr
STUTHE-Quickie #46


Mo 24. April 19 h
Rechtshilfetreffen der BettelLobbyWien


Di 25. April 19 h
Erstes Wiener Lesetheater / Frauen lesen Frauen
Alice Munro: “Das Büro”, “Ein Gläschen Medizin”


Sa 29. April 17 h
Kindertheater - Theatergruppe Trampolin
DIE NEUE DIMENSION. Ein intergalaktisches Kinderstück


Do 4. Mai 20 h
Buchbesprechung & Konzert
Hüseyin Simsek: Avusturya Alevileri - Aleviten in Österreich
Musik: Reza Algül, Hüseyin Simsek


Fr 5. Mai 19:00 bis So 7. Mai 18:00
Antikapitalistischer Kongress
Marx is Muss 2017


Sa 6. Mai 19:30
Theater im Hof
11% K.Theater präsentiert:
Achternbusch: "Der Weltmeister"


Mo 8. Mai 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
WILDE WORTE
mit Thomas Northoff (Rezitation), Martina Cizek und Wolf Zupfer (Saxofon)


Di 9. Mai 19 h
Erstes Wr. Lesetheater - Frauen lesen Frauen
In Memoriam Gabriele Wohmann
Mit: Sigrid Farber - Judith Gruber-Rizy - Angelika Raubek - Gabriela Schmoll


Di 9. Mai 19 h
Do 11. Mai 19:30
INFOABEND zum Mitmachen bei der Sezonieri-Kampagne
Arbeitskampf im Erdbeerland: Willkommen bei der Sezonieri-Kampagne!


Mo 15. Mai 19 h
RechtshilfetreffenBettellobby Wien
BETTELN IST ERLAUBT.


Mi 17. Mai 19:30
Tanz & Konzert
Pallawatsch


Do 18. Mai 19 h
Infoabend: Landraub, Vertreibung und indigener Widerstand:
Ládio Veron, Guarani-Kaiowá, berichtet über die Lage seines Volkes in Brasilien


Fr 19. Mai 18 h
Autorinnenlesung & Buchpräsentation
Hannelore Nesiba: "Gedanken"


Sa 20. Mai 18 h
Das Umwelt-Pop Up Event
kunst:um:welt


Sa 20. Mai 20 h

Theater & Kleinkunst
STUTHE-Quickie #47


Di 30. Mai 20 h
Lesung mit Musik
„Wer hat Aruba verführt und entführt“
Elsayed Kandil (Gedichte und Kurzgeschichten)
Andrej Vadimovic Prosorov (Saxophon)


Di 4. April 19.30
Theater-Forum

Kollektivtheater präsentiert:
Paranoia

Die Berichterstattung in den Medien suggeriert steigende Gewalt in der Gesellschaft. Die Angst vor Einbrechern, Fremden und Kulturverlust wird gezielt geschürt. Hassprediger bieten eine einfache Lösung an: Bewaffnung und einen Starken Mann.
Wir können Angst in Widerstand transformieren. In der Collage der Eindrücke laden wir Euch ein, mit uns Ideen wider die Angstparanoia in unserer Gesellschaft zu entwickeln.

nach oben


Mi 5. April 20 h
Lesung

Die drei Stanisläuse
Die drei Schriftsteller Gregor Schima, Dietmar Koschier, Janus Zeitstein präsentieren einen Querschnitt ihrer Texte und laden zu einer literarischen Reise von Verdammnis über Hoffnung nach Erlösung

nach oben


Mo 10. April 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst

WILDE WORTE
Freie Wildbahn und Wunschgedichte
jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Bettina Gärtner
Amok und andere Alltäglichkeiten

Aus dem Leben von Mitgliedern der Leistungsgesellschaft
Erstarrte Daseinsformen, mörderische Idylle, leere Rituale, soziale Schieflage? Ausbrechen oder niedermähen? Lautlos scheitern oder kunstvoll kapitulieren? Durchhalten, auch eine Möglichkeit. Am Abend des zehnten April dabei unterstützend wirken könnten Mischtexte zur Anstrengung, die es kostet, alles unter Kontrolle und sich selber aufrecht zu halten. Um am nächsten Morgen dann schon wieder Konventionen beziehungsweise Übereinkünfte aufzubieten und so den Aus- beziehungsweise Zusammenbruch aufs Neue doch noch einmal gerade noch abzuwenden, vergleichsweise leichtfüßig.
http://www.bettinagärtner.at

nach oben


Mi 19. April 18:30
Diskussion

Türkei: ist ein islamisch-kurdischer Ausgleich doch noch möglich oder drohen Diktatur und Bürgerkrieg?
Murat Gürol, Netzwerk Muslimische Zivilgesellschaft
Ali Cem Deniz, Autor „Neue Türkei“
Mustafa Ilhan, Journalist von Yeni Özgür Politika mit kurdischen Wurzeln
Joachim Becker, Stellvertretender Institutsvorstand für Außenwirtschaft und Entwicklung WU Wien
Ceren Uysal, Friedensaktivistin und Anwältin bei der Anwaltsvereinigung Çagdas Hukukçular Dernegi
Die Türkei galt unter der islamischen AKP-Regierung ein Jahrzehnt lang als Erfolgsgeschichte – Wirtschaftswunder für alle, Demokratisierung und gute Beziehungen zu den Nachbarn. Selbst der Frieden mit den Kurden schien nach Jahrzehnten des blutigen Konflikts in Reichweite zu rücken. Man bot sich während des arabischen Frühlings gar als Beispiel zur Nachahmung an…
Doch dann kamen die Gezi-Bewegung, die Beteiligung am syrischen Bürgerkrieg, der Bruch mit den Kurden und schließlich der Putschversuch. Zugeschüttete Gräben rissen wieder auf und scheinen unüberwindlich. Statt als Modell zu dienen, riskiert die Türkei die arabische Katastrophe zu importieren.
Währenddessen schlagen in der EU die Wellen des antiislamischen und antitürkischen Chauvinismus immer höher – unter Mitwirkung nicht nur der hiesigen rot-schwarzen Regierung, sondern auch von Blau und Grün.
Veranstalter: Antiimperialistische Koordination und andere

nach oben


Do 20. April 19 h
Filmabend

Bericht von den Grenzen
- Schriftstellerreise nach Palästina (2004)
Film von Samir Abdalah & Jose Reynes

ca. 80 Min., arab., chines., engl., franz. m.dt.U
Überall auf der Welt wird das Anliegen der Palästinenser als eine universelle Frage begriffen, "Schriftsteller der Grenzen" (Frankreich 2004) ist ein Zeugnis der Kraft des literarischen Wortes gegen Ausgrenzung und Isolierung. Diese Dokumentation von Samir Abdallah und José Reynes entstand, als der palästinensische Dichter Mahmoud Darwish 2002 namhafte Literaten aus aller Welt nach Palästina einlud, zu einer "Konspiration des Wortes" gegen die Barbarei.
Als der palästinensische Dichter Mahmoud Darwish im Frühjahr 2002 während der israelischen Militäroffensive gegen die Westbank seine Autoren-Kollegen aus aller Welt bat, die Isolation der Palästinenser zu durchbrechen, kamen sie alle: der Amerikaner Russell Banks, der Spanier Juan Goytisolo, der Nigerianer Wole Soyinka, der Südafrikaner Breyten Breytenbach, der Portugiese Jose Saramago. Sie sahen und kommentierten, was sie sahen: die Besetzung, den Krieg einer hochgerüsteten Armee gegen eine schutzlose Bevölkerung, ein Programm der Demütigung und Entrechtung.
An der Seite der Palästinenser stellten sie eine "linguistische Zusammenarbeit" her, in diesen "hohen Orten der Spiritualität (Ramallah auf Arabisch), wo sich das israelische Programm der Erniedrigung auch in einem "wortmörderischen Krieg" äußert.
Die Schriftsteller aus acht Ländern setzten dagegen: Lesungen, Begegnungen, Diskussionen - ihre Solidarität mit der Bevölkerung in Form "einer wunderbaren sprachlichen Kollaboration" ihres vielstimmigen Protests.
Achtung neuer Veranstaltungsort: Österreich-Arabisches Begegnungszentrum, 1030 Kegelgasse 25/Ecke Blattgasse
Veranstaltet von den Frauen in Schwarz - Wien

nach oben


Fr 21. April 19 h
Fotoausstellung

SICHTBARKEIT - DICIMOS
Romnja Mitten in Wien
Romnja ando maškar le Becesko foro

In der gesellschaftlichen und medialen Wahrnehmung existieren oftmals Vorurteile, Stereotype und Klischeebilder gegenüber Roma-Frauen. Um dem entgegenzusteuern und Frauen in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen, werden Romnja im Rahmen einer Fotoausstellung dargestellt.
Ziel dieser Ausstellung: Heterogenität unter Frauen, aber auch als Romnja, aufzuzeigen und das klischeehafte bzw. romantisierte Bild „der Roma Frau“ zu bekämpfen und realistische Bilder darzubieten. Roma-Frauen haben Stimmen, sind individuell und vielfältig.
Eine Kooperation von: Verein Vivaro-Viva Romnja, Voice of Diversity und der Fotografin Jenny Olaya-Peickner
www.vivaro.at
Ausstellung geöffnet n.V.

nach oben


Sa 22. April 20 h
Theater, Performance & mehr

STUTHE-Quickie #46
Schelme der Tat, die sich exaltieren und auf die Bühne werfen, oder Träumende deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet: jeder und jedem werden 10-15 min Bühnenzeit eingeräumt. Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben. Theater? Kosmos? Improvisation?
Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten. Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt.
Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!
Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie@stuthe.com.

nach oben


Mo 24. April 19 h
Rechtshilfetreffen der BettelLobbyWien

BETTELN IST ERLAUBT.
Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien. Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben!
Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen.
Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen. Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch. Es gibt Kinderbetreuung und auch einen kleinen Imbiss und Plauderei.
Unsere Rechthilfenummer: 0660 3959747
www.bettellobby.at/blog/wien

nach oben


Di 25. April 19 h
Erstes Wiener Lesetheater

Frauen lesen Frauen
Alice Munro: “Das Büro”, “Ein Gläschen Medizin”.

Die kanadische Literaturnobelpreisträgerin und Meisterin der kleinen Form beschreibt in diesen zwei Kurzgeschichten auf humorvolle Weise die Schwierigkeit einer Frau, als Schriftstellerin anerkannt zu werden, und die Gefühlsverwirrungen eines Mädchens im Teenageralter, das sich aus Liebeskummer sinnlos betrinkt.
Es lesen: Heidi Hagl, Traude Korosa, Elisabeth Krön, Hilde Schmölzer (Auswahl und Gestaltung)

nach oben


Sa 29. April 17 h
Kindertheater - Theatergruppe Trampolin

DIE NEUE DIMENSION
Ein intergalaktisches Kinderstück

In einer fernen Galaxie. Draufgänger und Kopfgeldjäger Saz hat ein Problem: Seine letzten Auftragsziele sind wie von Zauberhand verschwunden. Was steckt dahinter? Auf der Suche nach Antworten trifft er auf den mysteriösen Spacer, der ihm seine Hilfe anbietet. Doch alles kommt anders und die beiden stranden im Nirgendwo – eine doppelte Heldenreise beginnt, die über allerhand seltsame Planeten führt, während im Weltraum nach und nach die Lichter ausgehen. Ein dunkler Plan? Sämtliche Antworten finden sich im großen Showdown – im letzten Cafe der Galaxie.
„Die neue Dimension“ – ein fantasievolles, rasantes Bühnenabenteuer für Jung und Alt.
Dauer: ca. 35min, ab 6 Jahre

nach oben


Do 4. Mai 20 h
Buchbesprechung & Konzert
Avusturya Alevileri - Aleviten in Österreich
Hüseyin Simsek
hat ein neues Buch über die Geschichte der Aleviten in Österreich geschrieben.
Wann sind die Aleviten nach Österreich gekommen?
Wann haben sie begonnen ihre Organisationen (Vereine) zu gründen?
Wie hat die Organisierung der Aleviten sich weiter entwickelt?
Welche Konfliktpunkte gibt es zwischen den Aleviten beziehungsweise den alevitischen Organisationen?
In der Buchbesprechung wird Reza Algül diese und viele andere Themen mit dem Autor Hüseyin Simsek diskutieren.
(Buch und Gespräch in Türkisch)
Im Anschluss werden beide gemeinsam „alevitisch“ musizieren.

nach oben


Fr 5. Mai 19:00 bis So 7. Mai 18:00
Antikapitalistischer Kongress
Marx is Muss 2017

Widerstand gegen die Monster unserer Zeit
Von 5. bis 7. Mai findet der antikapitalistische Kongress „Marx is Muss“ im Wiener Amerlinghaus statt, zu dem hunderte Menschen zusammenkommen, die in Bewegungen gegen Klimawandel, Ausbeutung, Rassismus und Faschismus aktiv sind und Strategien für eine gerechtere, solidarische Welt diskutieren.
Neben nationalen und internationalen Gästen wird es auch ein linkes Kulturangebot geben. Ein detailliertes Programm folgt.
Der Kongress wird von Aktivist_innen der „Neuen Linkswende“ organisiert.
http://linkswende.org/event/antikapitalistischer-kongress-marx-is-muss-2017/

nach oben


Sa 6. Mai 19:30
Theater im Hof
11% K.Theater präsentiert
Achternbusch: "Der Weltmeister"

frei nach Herbert Achternbusch. Ein Stück über die Liebe zum Führer.
Im Schrebergarten der Oma, Frau Muckenthaler, wird der Führer ausgegraben und mit diversem anderem Zeug in die Wohnküche geschleppt. Die Tochter Luise ist sofort eine große Verehrerin. Der Führer gibt sich charmant und will mit ihr nach Disneyland auswandern. Er offenbart sein bizarres Weltbild und seine Gedanken, wonach es ein Fehler war, die Parasiten statt den Arabern zu vernichten, da diese die größeren Feinde seien. Ansonsten sei es außerdem sein größter Fehler gewesen, die Atombombe nicht gezündet zu haben. Dieses Versäumnis will er nachholen. Das Geschwisterpaar Bierbichler ist zwar neugierig und möchte den Führer näher kennen lernen, kann aber dessen Furzorgien nicht wirklich etwas abgewinnen.
Das 11% K.Theater, das Theater der Zeitung Augustin, spielt seine eigene Interpretation des Stücks.
http://www.augustin.or.at/projekte/11-k-theater/ueber-11-k-theater/11-k-theater.html

nach oben


Mo 8. Mai 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
WILDE WORTE

Freie Wildbahn und Wunschgedichte
jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gäste: Thomas Northoff (Rezitation)
Martina Cizek und Wolf Zupfer (Saxofon)
Seiltänzer und Taschenspieler
verbal & transverbal
Literarische Realsatiren von Thomas Northoff. Gesittet, grazil, höflich. Verwegene Worte. Das Rätsel der Spirale ist das Kreisgehn im Leben. Hinter zum Lachen anregenden Texten wehen die Fahnen des Alltagswahnsinns mit erschreckenden Grimassen. Die Musik geht im Kreis von Klezmer bis Klassik. Nur Feinkost für Ohren, Geist und restliche Sinne.
https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Northoff

nach oben


Di 9. Mai 19 h
Erstes Wiener Lesetheater
Frauen lesen Frauen
In Memoriam Gabriele Wohmann

Mit: Sigrid Farber - Judith Gruber-Rizy - Angelika Raubek - Gabriela Schmoll (Textzusammenstellung, Gestaltung)
Die deutsche Schriftstellerin Gabriele Wohmann (1932 – 2015) schuf seit den 1950er Jahren ein umfangreiches Werk aus Erzählungen, Romanen, Gedichten, Hörspielen, Fernsehspielen und Essays. Ihr Werk hat den Charakter einer fortgesetzten Chronik des Privatlebens und der Konflikte und Beschädigungen, die sich hinter der Fassade des Alltags meist gut situierter Figuren verbergen. Erfolgreich war Wohmann, deren Bücher in 15 Sprachen übersetzt wurden, vor allem in den 1970er und 1980er Jahren in Westdeutschland. Ihren größten Erfolg beim Publikum erzielte sie mit dem 1974 erschienenen Roman „Paulinchen war allein zu Haus“, der mehr als 20 Auflagen erlebte und 1981 auch verfilmt wurde.
http:// www.lesetheater.at/

nach oben


Do 11. Mai 19:30
INFOABEND
zum Mitmachen bei der Sezonieri-Kampagne
Arbeitskampf im Erdbeerland: Willkommen bei der Sezonieri-Kampagne!

Spargel stechen, Erdbeeren pflücken, Trauben lesen: Bezahlung weit unter Kollektivvertrag, unfassbar lange Arbeitszeiten, inadäquate Unterkünfte stehen auf der Tagesordnung. Und ob es in der Folgesaison den Job wieder gibt, ist ungewiss. Doch (temporäre) Migrant*innen aus Süd- und Osteuropa, mit und ohne EU-Pass, sind vielfach auf diese Jobs angewiesen. Was tun?
Arbeitskämpfe unterstützen, Wissen über Arbeitsrechte verbreiten: Aktiv werden bei der Sezonieri-Kampagne für die Rechte von Erntehelfer*innen! Du willst bei Feldaktionen mitmachen, gewerkschaftliche Arbeit kennenlernen? Dann sei dabei! Wir gehen auf Felder, verteilen Folder in verschiedenen Sprachen ... und stolpern auch mal über unsere Sprachendefizite. Was wir dabei lernen und 2017 planen, erzählen wir beim Infoabend. Wie und wann du gleich mal mitmachen kannst, weißt du anschließend auch.

Infoabend:
+ Feldaktionen - Ablauf, Do's & Don'ts und Mitmachmöglichkeiten
+ Basics zu den Rechten von Erntearbeiter*innen
+ die üblichen Rechteverletzungen und Arbeitsbedingungen
+ was die Produktionsgewerkschaft tut und tun kann, was Aktivist*innen in der Sezonieri-Kampagne machen (können)

Sezonieri-Kampagne für die Rechte von Erntehelfer*innen:
http://sezonieri.at
http://facebook.com/sezonieri
http://twitter.com/sezonieri

nach oben


Mo 15. Mai 19 h
Rechtshilfetreffen

Bettellobby Wien
BETTELN IST ERLAUBT.

Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien. Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben!
Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen. Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen. Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch. Es gibt Kinderbetreuung und auch einen kleinen Imbiss und Plauderei.
Unsere Rechthilfenummer: 0660 3959747
https://www.bettellobby.at/

nach oben


Mi 17. Mai 19:30
Tanz & Konzert
Pallawatsch

Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa. Die Tänze – Kreistänze, Reihentänze, Paartänze sind so mitreißend wie auch die Musik! Keine Vorkenntnisse nötig, anfangen, einsteigen, mittanzen, genießen, zuhören,... jederzeit möglich.
Verschiedene Tänze – polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik.
Spende für Livemusik & Saalmiete
http://www.pallawatsch.net

nach oben


Do 18. Mai 19 h
Infoabend
Landraub, Vertreibung und indigener Widerstand
Ládio Veron, Guarani-Kaiowá, berichtet über die Lage seines Volkes in Brasilien

Ládio Veron – Vertreter der indigenen Gruppe der Guarani-Kaiowá – wird im Rahmen einer europaweiten Solidaritätsreise Station in Wien machen, um über die prekäre Situation der Guarani-Kaiowá in Mato Grosso do Sul zu berichten.
Für die ca. 45.000 Guarani-Kaiowá im Bundesstaat Mato Grosso do Sul ist Land der Ursprung allen Lebens, doch GroßgrundbesitzerInnen und Agrobusiness (Soja, Zuckerrohr, Eukalyptus, Rindfleisch) haben große Teile ihres Gebiets verwüstet und nahezu all ihr Land genommen, obwohl dieses ihnen in der Verfassung zugesichert ist.
Neben gewaltsamen Vertreibungen kommt es immer wieder zu Morden an indigenen AnführerInnen, LehrerInnen und HeilerInnen, eine Bedrohung, die von bezahlten SöldnerInnen der GroßgrundbesitzerInnen ausgeht. Dieses Morden geht einher mit dem Vergiften der Gewässer durch Quecksilber und andere Umweltgifte, es wird sogar mit Drohnen gearbeitet, um die Indigenen zu lokalisieren und zu vertreiben.
Ládio Veron Cavalheiro ist Kazike der Gemeinde Takuara und Vertreter der Aty Guaçu (Generalversammlung der Guarani-Kaiowá), eines Gremiums von Kaziken, die sich für Autonomie und ihren Lebensraum einsetzen. Er hat an der Universität Federal do Grande Dourados Geschichte studiert und unterrichtet neben seiner politischen Tätigkeit auch in Guarani-Kaiowá Gemeinden.
Moderation und Übersetzung: Susanna Eisenhut
Mag.a Susanna Eisenhut hat Internationale Entwicklung und Sozialökologie in Wien studiert. Während ihres Aufenthaltes in Acre/Brasilien hat sie das indigene Territorium der Huni Kuin, die Terra Indígena Kaxinawá do Rio Jordão, besucht und ist seit 2010 Mitglied der Askarj (Associação de Seringueiros Kaxinawá do Rio Jordão). 2011-12 hat sie die Kampagne „Die Unsichtbaren“ mit José Carlos Mireilles, Südwind und GfbV Österreich umgesetzt. Ziel der Öffentlichkeitskampagne war es u.a. die Interessen indigener Völker in freiwilliger Isolation auf der Nachhaltigkeitskonferenz Rio+20 zu vertreten. Seit 2013 ist sie für die Volkshilfe Wien tätig.
Eine Veranstaltung von Südwind Wien, ÖBV-Via Campesina Austria/Österreichische Berg-und Kleinbäuer_innen Vereinigung, SambaAttac, Kulturzentrum Amerlinghaus und InExActArt.

nach oben


Fr 19. Mai 18 h
Autorinnenlesung & Buchpräsentation
Hannelore Nesiba
Lesung aus ihrem neu erschienenen Buch:
"Gedanken"
über das Leben, die Liebe, den Tod
und alles, was dazu gehört,
was aufzuschreiben mir war´s wert.
Seit 10 Jahren erscheinen meine Gedichte sporadisch auch in der Straßenzeitung "Augustin".

nach oben


Sa 20. Mai 18 h
Das Umwelt-Pop Up Event
kunst:um:welt

Das k:u:w ist eine Abendveranstaltung - ein Pop Up Event - bei der Umweltbildung auf Kunst trifft.
Im Vordergrund stehen Arbeiten von Künstler_innen, die umweltbezogene Themen aus den unterschiedlichsten Perspektiven aufgreifen.
Lassen Sie sich von der kreativen Vielfalt des Umweltbewusstseins überraschen. Bestimmt werden die Künstler_innen Lust haben, bei einem Getränk über neue Ideen zu plaudern.
Singer-Songwriter MYO begleitet das k:u:w musikalisch.
Kleinen Vorgeschmack gefällig? https://soundcloud.com/chaomyo
Es heißt, der Kunst- und Kulturmarkt sei stark umkämpft.
Wir sagen: Na und!
Ist doch schön, wenn es ein großes Angebot gibt – die Vielfalt macht schließlich das Lebensgefühl aus – und wir sind jetzt Teil davon…
…und möchten dabei den Scheinwerfer auf unsere Umwelt richten!
http://www.weltwerkstatt.at/

nach oben


Sa 20. Mai 20 h
Theater & Kleinkunst
STUTHE-Quickie #47

Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!
Wir geben Dir bis zu 15 Minuten Bühnenzeit.
Probiere Dich aus. Zeig uns was Du kannst.
Führe uns eine neue Idee vor die Scheinwerfer.
Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie[ät]stuthe.com.
http://stuthe.com/quickie.html

nach oben


Di 30. Mai 20 h
Lesung mit Musik
„Wer hat Aruba verführt und entführt“

Gedichte und Kurzgeschichten
von und mit
Elsayed Kandil
Musik/Saxophon:
Andrej Vadimovic Prosorov
Woher kommen wir und wohin gehen wir?
Die Suche nach den Gemeinsamkeiten, die uns verbinden und dass diese größer sind,
als das, was uns trennt.
Die verführte und entführte Aruba ist zu deiner Mutter geworden.
Du brauchst mich nicht zu hassen, sie ist meine Schwester, Tochter meiner Eltern.
Schau mich nicht so verwundert an, sondern suche nach deinen Wurzeln. Untersuche deine DNS. Möchtest du die Geschichte hören?
Es war einmal, vor langer, langer Zeit, eine schöne Jungfrau am schönen Strand von Sidon.
Da sah sie, wie ein wunderschöner Stier vor ihr stand, der sie verwirrte!
Diese schöne Jungfrau ist „Aruba“, die Tochter des Königs des Phönizier-Reiches (heute Syrien), Agenor.
Der Verführer war der Griechische Gott Zeus. Er lud sie ein auf seinen Rücken zu steigen um dann mit ihr – Aruba „Europa“, das breitgesichtig bedeutet und gleichzeitig Synonym für die Vollmondgöttin ist, ins Meer zu steigen und entführte sie schließlich nach Kreta, wo sie ihm drei Söhne gebar.
Seither ist sie in Vergessenheit geraten und doch ihr Name bezeichnet einen Kontinent, Europa. Wanderungen und Wege beeinflussten unser Leben, unser Denken und unsere Kulturen, bewusst oder unbewusst. Möchtest du die Geschichte hören?
Diese Lesung kann als eine Antwort auf den zunehmenden Populismus und fundamentalistischen Terrorismus verstanden werden.
Es kann nicht schaden, unsere kulturellen Wurzeln jenen mörderischen Umtrieben entgegenzusetzen, und ihre Wege abzuschneiden, die in aller Welt unter dem Deckmantel von „wir wollen unsere reine Kultur und Werte verteidigen“ stecken.
Daher sehe ich die Notwendigkeit diese Geschichte zu erzählen, um einen Einblick, Überblick und - so hoffe ich - einen Durchblick geben zu können.
http://www.forumarabicum.at/

nach oben