Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus
Öffentliche Veranstaltungen
Stiftgasse 8 1070 Wien 01 523 64 75 amerlinghaus@inode.at www.amerlinghaus.at
Info-Büroöffnungszeiten: Werktags Mo bis Fr 14:00 bis 20:00 | Aktives Zentrum 01 523 40 09 oder 0676 410 70 15
Das Kulturzentrum
Solibriefe & Statements
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden
Impressum: Verein Kulturzentrum Spittelberg
1070 Wien Stiftgasse 8 ZVR: 530064333
Gefördert von : MA13

Info & Koordination: Mo bis Fr 14 bis 20 h
01 523 64 75
amerlinghaus@inode.at

facebook: Kultur- & Kommunikationszentrum Amerlinghaus

Öffentliche Veranstaltungen

 Jän / Feb 2019


Newsletter bestellen unter: amerlinghaus@inode.at


Programmüberblick

Freitag, 4. Jän 20 h
Freitag, 18.Jän 20 h

Anarchistische Ästhetik? Gemeinsame Diskussion.
Teil I + II

Mo 14. Jän 20 h
Literatur, Musik & Kleinkunst
WILDE WORTE mit Simon Konttas

Sa 19. Jän 20 h
Open Stage
STUTHE-Quickie #58

Mo 21. Jän 19:00
Rechtshilfetreffen der Bettellobby Wien
BETTELN IST ERLAUBT.

Di 22. Jän 16 h - 18.30
FOMP Poetry Slam Workshop
Gut & Gratis

Di 22. Jän 19 h
Offener Abend
„System Change, not Climate Change“

Mi 23. Jän 19:30
Klezmertanzabend mit Livemusik
PALLAWATSCH

Fr 25. Jän 20 h
Kabarett
Martin Peters

Do 31. Jän 18:30
Veranstaltungsreihe von Permakultur Austria
Food for the City

Mo 11. Feb 20 h
WILDE WORTE
Gast: Daniela Meisel: Wovon Schwalben träumen

Mo 18. Feb 19 h
Rechtshilfetreffen der Bettellobby Wien
BETTELN IST ERLAUBT.

Di 19. Feb 16 h - 18.30
FOMP Poetry Slam Workshop
Gut & Gratis

Do 21. Feb 18:30
Vulvassage und Ausstellung
SIE! MICH AN
Künstler*innen vom Kollektiv Kimäre

Fr 22. Feb 19 h
Erstes Wiener Lesetheater - „Frauen lesen Frauen“
Lou Andreas-Salomé: „Fenitschka“

Mi 27. Feb 19:30
KLEZMERTANZABEND mit Live-Musik
PALLAWATSCH


Programm im Detail


Fr 4. Jän 20 h Freitag, 18.Jän 20 h
Anarchistische Ästhetik?
Gemeinsame Diskussion.
Teil I + II

Aus zweierlei Gründen bedarf es eines Fragezeichens nach einer Ästhetik im Anarchismus: erstens die Definition eines anarchistischen Kunstwerkes scheint nicht einfach zu sein obgleich diese Schwierigkeit zugleich die Möglichkeit vielfältiger Entdeckungen sowohl geschichtlich als auch im Hier und Jetzt öffnet. Damit kann es keine eindeutige Antwort geben welche die Frage zureichend stillen könnte, zumal sich der Anarchismus selbst als ein unabschließbares Projekt versteht.
Dies rührt aber bereits am zweiten Grund eines Fragezeichens: Definitionen hinsichtlich einer anarchistischen Ästhetik sollten sich als Frage postulieren, um sich als die treibende Kraft eines anarchistischen Denkens und Fühlens zu verstehen. Denn damit entgeht eine anarchistische Ästhetik der Normativität eines Kunstbegriffs und kann so ihre Türen weiterhin offen halten.
Wir möchten auf einige Begriffe und Momente der Werke von Gustav Landauer und Gilles Deleuze werfen, nicht nur weil sie wichtige Partizipanten des unabschließbaren Projekts sind, sondern ihr Kunstverständnis die unmittelbare Beziehung zum Leben hervorhebt. In diesem Zusammenhang wollen wir auch auf einige Kunstwerke aus den Bereichen des Filmes und der Literatur hinweisen.

Die Vorträge sind natürlich kostenlos und für hungrige und durstige Gäste gibt es ein Buffet! Organisiert vom Kollektiv der fehlenden Fußnoten.

nach oben


Mo 14. Jän 20 h
Literatur, Musik Kleinkunst
WILDE WORTE

Freie Wildbahn und Wunschgedichte jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Simon Konttas
Arme Leute

Simon Konttas, geboren in Finnland, lebt und arbeitet in Wien und Baden. Er wuchs dreisprachig (finnisch, serbisch, deutsch) auf und arbeitete unter anderem als Studien-Assistent, Sekretär, Büchereibediensteter und Lehrer. Er ist Autor von Werken wie „Die Verdunkelung“ und „Versuchte Verführung“. Konttas verfasst neben Lyrik und Romanen auch Essays und Novellen. Er hat, nebst neun Büchern, in etlichen Zeitschriften veröffentlicht, Lesungen sowie eine Dozentur an der Uni Jena über sein eigenes lyrisches Schaffen gehalten. Er wird Ausschnitte aus seinem lyrischen Werk, Ernstes und Heiteres, sowie aus der Prosa lesen.

nach oben


Sa 19. Jän 20 h
Open Stage
STUTHE-Quickie #58

Schelme der Tat, die sich exaltieren und auf die Bühne werfen, oder Träumende deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet: jeder und jedem werden 10-15 min Bühnenzeit eingeräumt. Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben. Theater? Kosmos? Improvisation?  Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten. Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt. Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen! Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie@stuthe.com. STUTHE-Quickie auf Facebook

nach oben


Mo 21. Jän 19:00
Rechtshilfetreffen der Bettellobby Wien
BETTELN IST ERLAUBT.

Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien. Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben! Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen. Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen. Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch. Es gibt Kinderbetreuung und auch einen kleinen Imbiss und Plauderei. https://www.bettellobby.at/blog/wien/

nach oben


Di 22. Jän 16 h - 18.30
FOMP Poetry Slam Workshop
Gut & Gratis

Poetry Slam – das ist gelebte Sprache, kreativer Geist in Worte gegossen. Das Slamkollektiv FOMP bietet allen Schreibenden und Kreativen einen kostenlosen Poetry Slam Workshop. Monatlich gibt es die Möglichkeit von Größen des Slam zu lernen – ob Handwerk, ob kreativer Zugang, ob freie Rede, ob Präsentation oder einfach die Freude am Schreiben. Der Workshop wird stets von Slam Poet*innen mit langer Bühnen- und Workshoperfahrung gehalten. Wir bitten um Voranmeldung unter contact@fomp.eu und freuen uns auf dich und deine Gedanken. Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch. Created by FOMP. Made possible by Kulturzentrum Spittelberg and you. https://www.fomp.eu/

nach oben


Di 22. Jän 19 h
Offener Abend
„System Change, not Climate Change“

Einmal im Monat laden wir alle Interessierte, Begeisterte, „Neue“, „Alte“, Sympatisant*innen und Freund*innen zu einem Offenen-System Change-Abend ins Amerlinghaus. Es gibt Snacks und Getränke für eine freie Spende, eine kurze Erklärung zur Arbeit von „System Change, not Climate Change!“, einen Programmpunkt (meist einen spannenden Film) und eine Diskussion. Und das alles in einer netten, sozialen Atmosphäre. Perfekt um System Change kennen zu lernen, um soziale Kontakte zu knüpfen und dabei auch noch was zu lernen. Herzlich Willkommen! https://systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Mi 23. Jän 19:30
Klezmertanzabend mit Livemusik
PALLAWATSCH

Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa. Neben typischen Hochzeitsstücken findet man moldawische und ukrainische Melodien ebenso wie Einflüsse von Walzer, Polka, Mazurka und kantoraler Musik. Die Tänze - polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... Kreistänze, Reihen- & Paartänze - vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik, keine Vorkenntnisse notwendig! Einstieg jederzeit möglich! Martin Mixan - Klarinette Günther Schöller - Akkordeon Eva Pankratz – Tanzanleitungen http://new.pallawatsch.net/

nach oben


Fr 25. Jän 20 h
Kabarett
Martin Peters

Ich heiße Martin Peters. Dies ist die Vorpremiere meines 1. und vielleicht letzten Kabarett-Programms mit dem Titel „Wieso von dieser Welt?“. Die Welt und die Österreicher/Innen sind ja was ganz besonderes. Rom wurde auf 7 Hügeln erbaut, Wien auf fast 100 Hügeln und Bergen, gibt es deswegen ein Schneetelefon und Almen, auch in Wien? Wie lange wird es das Krönchen der Schöpfung und die Erde noch geben, und was wenn plötzlich ein Meteorit das Wienerschnitzel vom Teller weht? Ein Meteoriten Einschlag ist immer ein bisschen unangenehm, besonders nach 17 Uhr, dann ist ziemlich sicher der ganze Feierabend etwas gestört. Wie kann die künstliche Intelligenz uns Menschen und unser Zusammenleben beeinflussen, wird der Mensch vom homo-sapiens zum homo-digitalis oder macht sich der Mensch dadurch doch wieder zum Affen?

nach oben


Do 31. Jän 18:30
Veranstaltungsreihe von Permakultur Austria
Food for the City

Woher kommen unsere Lebensmittel? Was werden wir in der Zukunft essen? Es gibt eine Reihe interessanter und guter Lösungsansätze zu dem Thema, die wir vorstellen und gemeinsam besprechen wollen. Als Auftakt haben wir zum Thema Solidarische Landwirtschaft und Food Coop Menschen aus den zwei tollen Projekten Biosain und D’Speis eingeladen. >> https://www.permakultur-austria-akademie.at/aktuell/food4thecity/ BIOsain >> eine solidarische Landwirtschaft im Kamptal D‘ Speis >> eine Food Coop im 15.Bezirk in Wien

nach oben


Mo 11. Feb 20 h
WILDE WORTE
Literatur, Musik & Kleinkunst
Freie Wildbahn und Wunschgedichte
jeweils am zweiten Montag des Monats
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Daniela Meisel
Wovon Schwalben träumen

Ein starkes Mädchen in den dreißiger Jahren als Inspiration für eine junge Frau von heute: Durch Blitzlichter in die Gegenwart einer Wissenschaftlerin vor einer großen Entscheidung verknüpft Daniela Meisel eine bemerkenswerte Lebensgeschichte mit Fragen nach weiblichen Rollenbildern. Daniela Meisel hat einen bildstarken Roman über eine Frau geschrieben, die sich in den Dreißigerjahren in der dörflichen Enge als uneheliches Kinde behaupten muss. Meisel hat selbst Biologie studiert und die Liebe zur Natur, die hier für das Unzähmbare, Ungebeugte steht, sickert aus jeder Zeile. (Die Presse) www.danielameisel.com

nach oben


Mo 18. Feb 19 h
Rechtshilfetreffen der Bettellobby Wien
BETTELN IST ERLAUBT.

Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien. Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben! Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen. Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen. Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch. Es gibt Kinderbetreuung und auch einen kleinen Imbiss und Plauderei.

nach oben


Di 19. Feb 16 h - 18.30
FOMP Poetry Slam Workshop
Gut & Gratis

Poetry Slam – das ist gelebte Sprache, kreativer Geist in Worte gegossen. Das Slamkollektiv FOMP bietet allen Schreibenden und Kreativen einen kostenlosen Poetry Slam Workshop. Monatlich gibt es die Möglichkeit von Größen des Slam zu lernen – ob Handwerk, ob kreativer Zugang, ob freie Rede, ob Präsentation oder einfach die Freude am Schreiben. Der Workshop wird stets von Slam Poet*innen mit langer Bühnen- und Workshoperfahrung gehalten. Wir bitten um Voranmeldung unter contact@fomp.eu und freuen uns auf dich und deine Gedanken. Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch.
Created by FOMP. Made possible by Amerlinghaus/ Kulturzentrum Spittelberg and you.

nach oben


Do 21. Feb 18:30
Vulvassage und Ausstellung
SIE! MICH AN

Die Künstler*innen vom Kollektiv Kimäre setzen die Vulva durch Malereien, Zeichnungen, Digital Art, Plastiken und Fotografien in Szene. SIE! MICH AN enttabuisiert Masturbation, Menstruation und die Vielfalt der Vulven kunstvoll. Neben Vulvakunst wird es ein Opening- und Closing-Event mit Live-Musik, Vulva-Merchandise, einem Get-Active Tisch und einer Bar mit kühlen Getränken geben.
Außerdem gibt es auch Workshops rund um die Vulva:
Sa, 23.2., 11h Do, 28.2., 14 h Do, 7.3., 14 und Sa, 9.3. 11 h
Eintritt: Freie Spende
Facebook und Instagram: Kollektiv Kimaere

nach oben


Fr 22. Feb 19 h
Erstes Wiener Lesetheater
„Frauen lesen Frauen“
Lou Andreas-Salomé: „Fenitschka“

Dieses Werk, das Ende des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist und autobiographische Anklänge hat, erzählt von einer hochintelligenten Russin, die im Ausland studiert hat und von einem selbstbestimmten Leben träumt, das sie sich durch eine Eheschließung nicht ruinieren lassen will – selbst um den Preis, eine große Liebe dafür zu opfern.
Es lesen: Sigrid Farber (Textauswahl und Gestaltung), Lilo Perchtold, Angelika Raubek und Hilde Schmölzer
Lou Andreas-Salomé (1861-1937), eine in St. Petersburg geborene russisch-deutsche Schriftstellerin, die den Großteil ihres Lebens in Deutschland (Berlin und Göttingen) verbrachte, ist heute vor allem durch ihre freundschaftlichen und romantischen Beziehungen zu Männern wie Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke oder Sigmund Freud, bei dem sie sich zur Psychoanalytikerin ausbilden ließ, bekannt, obwohl im ausklingenden 19. Jahrhundert ihre einfühlsamen Romane und Erzählungen sehr geschätzt wurden.

nach oben


Mi 27. Feb 19:30
KLEZMERTANZABEND mit Live-Musik
PALLAWATSCH

Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa. Neben typischen Hochzeitsstücken findet man moldawische und ukrainische Melodien ebenso wie Einflüsse von Walzer, Polka, Mazurka und kantoraler Musik. Die Tänze - polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... Kreistänze, Reihen- & Paartänze - vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik, keine Vorkenntnisse notwendig! Einstieg jederzeit möglich!
Martin Mixan - Klarinette
Günther Schöller - Akkordeon
Eva Pankratz - Tanzanleitungen

nach oben