Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus
Öffentliche Veranstaltungen
Stiftgasse 8 1070 Wien 01 523 64 75 amerlinghaus@inode.at www.amerlinghaus.at
Info-Büroöffnungszeiten: Werktags Mo bis Fr 14:00 bis 20:00 | Aktives Zentrum 01 523 40 09 oder 0676 410 70 15
Das Kulturzentrum
Solibriefe & Statements
Materialien & Texte
Info- & Koordinationsbereich
Gruppen & Initiativen
Öffentliche Veranstaltungen
Kurse, Workshops & Projekte
Raumvergabe
Aktives Zentrum
Programm Aktives Zentrum
Unterstützung & Spenden

Öffentliche Veranstaltungen

Okt / Nov 2018


Newsletter bestellen unter: amerlinghaus@inode.at


Programmüberblick

Mi 3.Okt 19:30
Buchpräsentation

"Mérida" Hermann J. Hendrich

Mi 3. Okt 19 h
Nächte der Philosophinnen - Das philosophisch-künstlerische Festival

Sind wir noch zu retten? Klimawandel und Gender-Gerechtigkeit

Sa 6. Okt 20 h
Open Stage
STUTHE Quickie

Mo 8. Okt 20 h
Literatur, Musik und Kleinkunst
Wilde Worte - Gast: Eva Woska-Nimmervoll

Mo 8. Okt 20 h
Literatur, Musik und Kleinkunst
Wilde Worte - Gast: Eva Woska-Nimmervoll

Do 11. Okt 19 h
Filmabend

Día de la Resistencia Indígena - Tag des indigenen Widerstands

Fr 12. Okt 17 h - 19 h
Dialogkreis Ni Una Menos - Nicht eine weniger!

mit Florencia Minici

Fr 12. Okt 19 h
Nächte der Philosophinnen - NachwuchswissenschaftlerInnen-Programm

Manuela Maier: Hannah Arendts "Banalität des Bösen"

Mo 15. Okt 19 h
Rechtshilfetreffen BettelLobby Wien
Betteln ist erlaubt

Mo 15. Okt 20 h
Lesung

Emmanuel Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach Europa

Di 16. Okt 16 h - 19 h
Aktionstraining

Sa 20. Okt 12 h - 18 h
Buchmesse
Persische Exil-Literatur

Mo 22. Okt 18 h - 21 h
Argumentationstraining
Klimagerechtigkeit

Di 23. Okt 19 h
Offener System Change Abend

Kommunaler Widerstand gegen Tagebauten. Von Bolivien zum Hambacher Forst

Mi 24. Okt 19:30
Klezmertanzabend mit Livemusik
Pallawatsch

Mo 05. Nov 19 h
Podiumsdiskussion 40 Jahre Nein zu Zwentendorf

Damals: Nein zur Atomenergie – Heute: Herausforderung Klimawandel

Mi 7. Nov 19:30
kollektivtheater wien präsentiert

Husch, husch - weitergehen!

Do 8. Nov 18:30
Art Pop Up Event
SIE! MICH AN - Vulvassage des Kollektivs Kimäre

Fr 9. Nov 20 h
Open Stage
STUTHE-Quickie

Fr 9. Nov 16 h - 19 h / Sa 10. Nov 11 h - 19 h / So 11. Nov 11 h - 18 h
Soliflohmarkt

C.R.E.M.E.

Mo 12. Nov 20 h
Literatur, Musik und Kleinkunst
Wilde Worte - Gast: Angelika Stallhofer

Di 13. Nov 16 h - 18:30
Poetry Slam Workshop

Gastgeber*innen:FOMP

Di 13. Nov 18 h - 21 h
„System Change not Climate Change“-Abend

Verschlüsselte Kommunikation

Mi 14. Nov 18 h - 21 h
Workshop
Klimacamp 2019

Fr 16. Nov 19 h
Erstes Wiener Lesetheater - Frauen lesen Frauen

Judith Hermann “ Aller Liebe Anfang”

Mo 19. Nov 19 h
Rechtshilfetreffen BettelLobby Wien

BETTELN IST ERLAUBT

Mi 21. Nov 17 h - 21 h
Training

Moderation und Entscheidungsfindung

Do 22. Nov 19 h
Vortrag

Hüseyin A. Şimşek: Kennen wir wirklich die türkei-stämmige Gesellschaft?

Do 22. Nov 19 h
Offener "System Change not Climate Change" Abend

Lobau Autobahntunnel. Was können wir tun?

Mo 26. Nov 19 h
Konzert

Mansur Bildik und SchülerInnen

Di 27. Nov 18:30-20 h
Gender Talk

Pickup Artists, Incels und MGTOW –
Antifeministische Männlichkeitsdiskurse im Internet

Di 27. Nov 19:30
Buchpräsentation

Christian Kaserer: "TRANSNISTRIEN - Roadtrip durch die letzte Sowjetrepublik."

Mi 28. Nov 16 h
Puppentheater RAUMSCHIFF

"Das Zauberpferd des Prinzen von Persien"

Mi 28. Nov 19:30
Klezmertanzabend mit Livemusik

Pallawatsch

Fr 30. Nov 19:30
Solostück

Florian Jung: „AUF DIE WELT GESCHISSEN – und geblieben“


Programm im Detail

Mi 3.Okt 19:30
Buchpräsentation
"Mérida" Hermann J. Hendrich
Hermann J. Hendrich liest aus "Mérida" (arteimago 2017)
ein Roman mit Fotos aus Mittelamerika".
Lesung mit Diashow und anschließender Filmvorführung:
"Edzná" (2006) ein Video von HJH über den Mayaort Edzná in Yucatan, Mexico.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Zeitzonenlesungsreihe 2018 statt. 
www.zeitzoo.at/

nach oben


Mi 3. Okt 19 h
Nächte der Philosophinnen - Das philosophisch-künstlerische Festival

Sind wir noch zu retten? Klimawandel und Gender-Gerechtigkeit
mit Doris Damyanovic und Margarete Maurer
Was haben androzentrische Gesellschaftsstrukturen mit dem globalen Klimawandel und seinen lokalen und regionalen Auswirkungen zu tun?
Sind wir noch zu retten? Oder ist alles schon verloren?
Ist der Klimawandel schon nicht mehr rückholbar? Oder bis zu einem gewissen Grad aufhaltbar?
Besteht eine Chance zur Schadensbegrenzung für Natur und Mensch?
Was ist zu tun, damit menschliche und natürliche Gemeinschaften dieser Erde nicht nur überleben, sondern GUT leben können?
Ergeben sich effektive Lösungen, wenn Maßnahmen zum Klimawandel aus der Perspektive der geschlechtergerechten Landschaftsplanung her gedacht werden?
Wie können KonsumentInnen, BürgerInnen, PlanerInnen, WissenschaftlerInnen und PolitikerInnen zu Lösungen beitragen?
Was kann jedeR von uns im alltäglichen Handeln dazu beitragen?
Wie kann jedeR von uns die Politik beeinflussen?
Ziel der Veranstaltung ist es, wesentliche, jedoch zumeist unbeachtete Aspekte sichtbarer zu machen und im sokratischen Dialog neue Perspektiven zu gewinnen.
Zum Ablauf: Assoc. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Doris Damyanovic analysiert die Lage aus planerischer Sicht.
Ihre Thesen werden aus philosophischer Sicht ergänzt von der Philosophin, Naturwissenschaftlerin und Wissenschaftstheoretikerin Dr. Margarete Maurer, M.A.
Dies wird dann mit allen Gästen diskutiert, im Sinne eines philosophischen Salons.
Es folgt eine kurze Buchpräsentation von Margarete Maurer: NATUR ALS POLITIKUM.
Veranstaltung im Rahmen der Nächte der Philosophinnen Das philosophisch-künstlerische Festival
naechte-der-philosophinnen/festival-2018

nach oben


Sa 6. Okt 20 h
Open Stage

STUTHE Quickie
Schelme der Tat, die sich exaltieren und auf die Bühne werfen,
oder Träumende, deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet:
jeder und jedem werden 10-15 min Bühnenzeit eingeräumt.
Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben.
Theater? Kosmos? Improvisation?  Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten.
Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt.
Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!
Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie@stuthe.com
stuthe.com/quickie-open-stage.html

nach oben


Mo 8. Okt 20 h h
Literatur, Musik und Kleinkunst

Wilde Worte
Freie Wildbahn und Wunschgedichte
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Eva Woska-Nimmervoll
Heinz und sein Herrl
Ein Mann und ein Hund entdecken nach vielen Jahren der Zurückgezogenheit im Wiener Gemeindebau wieder das Leben „da draußen“. Ein Nachbar „wird gestürzt“ und stirbt ein paar Tage später – woran?
Ein Ohnmachtsanfall bei einer Demo führt zur Bekanntschaft mit einer jungen Krankenschwester, die aussieht wie Frida Kahlo. Alte Bekannte tauchen ebenso auf wie neue Probleme.
Heinz und sein Herrl sind gezwungen, ihre liebgewonnene Einsiedelei über Bord zu werfen und Vertrauen aufzubauen: zu anderen Menschen und Tieren, aber vor allem zu sich selbst.
www.autorenwelt.de/eva-woska

nach oben


Do 11. Okt 19 h
Filmabend

Día de la Resistencia Indígena - Tag des indigenen Widerstands
Am 12. Oktober jährt sich zum 526 Mal der Tag des indigenen Widerstands, eines Widerstands gegen die europäische Eroberung und Plünderung. Wir erinnern an einen der größten Völkermorde in der Menschheitsgeschichte und an sein patriarchales, rassistisches und kapitalistisches Erbe, das noch auf viele Arten und Weisen weiterwirkt.
Um die verschiedenen Formen des indigenen Widerstands von Abya Yala – auch bekannt als Lateinamerika – ebenso wie seine Beständigkeit, seine Würde und Diversität hervorzuheben, werden wir über zwei indigene Gemeinden sprechen, die aus der Praxis heraus ihre eigene Form von Demokratie, Selbstbestimmung und Autonomie schaffen: Die Zapatisten in Chiapas und seit kürzerer Zeit die Gemeinde Cherán in Michoacán.
Damit wir diese Kämpfe im aktuellen Kontext der Vertreibung und des kapitalistischen Krieges verankern können, werden wir zwei Filme zeigen und kommentieren: - "The Zapatistas and the Rainforest of Chiapas, Mexico”
Produktion des Native Forest Network (1996), 27 Minuten
- “Celebrating Seven Years of Self Governance in Cherán, Michoacán”
Produktion von TV Cherán in Zusammenarbeit mit SubVersiones Agencia Autónoma de Comunicación (2018), 23 Minuten.
Freie Spende.
Zum Schluss der Veranstaltung bieten wir Getränke an.
Das gesammelte Geld wird den Räten und Delegierten des Nationalen Indigenenkongresses und des Indigenenrates für den Transport zur Zweiten Nationalen Versammlung beider Vereinigungen gespendet.
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Veranstaltet von Colectivo Acción Solidaria con México-Austria
https://www.facebook.com/events/280310292821150/

nach oben


Fr 12. Okt 17 h - 19 h
Dialogkreis Ni Una Menos - Nicht eine weniger!

mit Florencia Minici
Am Freitag 12 Oktober um 17 Uhr treffen wir uns um ein feministisches Treffen zu zelebrieren. Florencia Minici (ARG) wird uns besuchen und über ihr Buch “Den Feminismus vor den Neoliberalismus”, über die #NiUnaMenos Bewegung und ihre Erfahrung als Aktivistin zu erzählen. Der Dialogkreis wird auf spanisch mit deutscher Übersetzung geführt und ist für alle Interessierten offen. Florencia Minici (ARG), Schriftstellerin und Journalistin, (Co-Leiterin von LateinamerikaFeminista,Latfem: lateinamerikanische feministische Journalismus-Agentur). Seit 2011 ist sie auch Co-Direktor und Redakteur des Mancilla-Magazins, einer kritischen Plattform auf der Basis von Literatur, bildender Kunst und zeitgenössischer politischer Philosophie, und veröffentlichte mehrere Gedichtbände und Essays. Sie ist Teilnehmerin von #NiUnaMenos. “Den Feminismus vor den Neoliberalismus” “Mit dem Ziel, über die gegenseitige Ablehnung zwischen populärem Feminismus und Neoliberalismus nachzudenken, schlagen wir zwei Ansatzachsen vor: Feminismus als Widerstand gegen den Neoliberalismus und die Beziehung zwischen Feminismus und Staat. Wie artikulieren sich die Kämpfe der populären Feminismen mit dem Widerstand gegen den Kapitalismus? Wie wirken neoliberale Regierungstechnologien in der Konstitution unserer Subjektivitäten? Wie beeinflusst der merkantilistische Code der Existenz unseren feministischen Aktivismus? Wie man Feminismen baut, die fähig sind, Prekarisierung und veraltete Diskurse des “Erfolgs” zu konfrontieren, sind einige der Fragen, die die Reflexionen ausgelöst haben.” Florencia Minici, periodista,escritora y co-directora de LatFem .(LatinoaméricaFeminista, agencia latina de periodismo y opinión). Desde el 2011 codirige y edita la revista Mancilla, una plataforma crítica con base en literatura, artes visuales y filosofía política contemporáneas.Publicó varios libros de poesía y ensayos. Es parte de #NiUnaMenos. “El feminismo ante el neoliberalismo”. “Para reflexionar sobre el rechazo mutuo entre el feminismo popular y el neoliberalismo, proponemos dos ejes de enfoque: el feminismo como resistencia al neoliberalismo y la relación entre el feminismo y el estado. ¿Cómo articulan las luchas de los feminismos populares la resistencia al capitalismo? ¿Cómo funcionan las tecnologías gubernamentales neoliberales en la constitución de nuestras subjetividades? ¿Cómo afecta el código de existencia mercantilista a nuestro activismo feminista? Cómo construir feminismos que sean capaces de enfrentar precariedades y discursos obsoletos de “éxito” son algunas de las preguntas que desencadenaron las reflexiones.”
Mehr Info: http://latfem.org/los-feminismos-ante-el-neoliberalismo/

nach oben


Fr 12. Okt 19 h
Nächte der Philosophinnen - NachwuchswissenschaftlerInnen-Programm

Manuela Maier: Hannah Arendts "Banalität des Bösen"
Der Gerichtsprozess gegen den NS-Mann Adolf Eichmann neu interpretiert
Thesen einer Nachgeborenen
Adolf Eichmann gilt international als einer der Hauptverantwortlichen für die »Endlösung« der "Judenfrage" in Europa: er leitete verantwortlich die organisierte Vernichtung von an die sechs Millionen jüdischer BürgerInnen und Bürger in ganz Europa. Fühlte er Schuld, zeigte er Reue? Nahm er seine Verantwortung an? Oder zeigte er sich als das Monster, als das ihn die Welt sah?
Hannah Arendt beobachtete den Gerichtsprozess. Sie wollte verstehen: woher kommt dies Böse? Ihr Ergebnis erschreckte sie selbst.
Die Studentin Manuela Denise Maier stellt dazu Fragen aus heutiger Sicht und zieht Schlussfolgerungen…
Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch.
Veranstaltung im Rahmen der Nächte der Philosophinnen - Das philosophisch-künstlerische Festival
naechte-der-philosophinnen/festival-2018

nach oben


Mo 15. Okt 19 h
Rechtshilfetreffen BettelLobby Wien

BETTELN IST ERLAUBT
Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien.
Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben!
Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen.
Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen.
Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch.
Es gibt Kinderbetreuung und auch einen kleinen Imbiss und Plauderei.
Unsere Rechthilfenummer: 0660 34 82 82 6

nach oben


Mo 15. Okt 20 h
Lesung

Emmanuel Mbolela: Mein Weg vom Kongo nach Europa
Staatliche Repressionen zwingen zur Ausreise, dann quer durch die Sahara nach Marokko, Jahre später folgt die Weiterreise in die Niederlande. Emmanuel Mbolelas autobiographische Erzählung ist eine Geschichte über Gewalt und Ausbeutung, über politische Organisierung und Bewegung.

In „Mein Weg vom Kongo nach Europa“ erzählt er von seiner Reise ausgehend in der Demokratischen Republik Kongo, den er wegen Repressionen aufgrund seiner politischen Tätigkeit verlassen muss. Er schildert, wie er sich in Marokko in einem Zusammenschluss kongolesischer Flüchtlinge organisiert und vier Jahre später in den Niederlanden ausbeuterischen Arbeitsbedingungen ausgesetzt ist – wie so viele Migrant*innen mit ihm. Aktuell lebt der Autor in den Niederlanden und ist politisch im Netzwerk afrique-europe-interact aktiv, das 2010 gegründet wurde und eine transnationale Organisierung in Afrika und Europa ist.
Am 15. Oktober wird Emmanuel Mbolela ab 20 Uhr im Rahmen einer Lesung im Amerlinghaus seine Erlebnisse und Erfahrungen schildern. Er wird aus dem Buch „Mein Weg vom Kongo nach Europa“ lesen und anschließend sind alle Besucher*innen zur gemeinsamen Diskussion eingeladen. Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Französisch mit Übersetzung statt.
Die Lesung wird organisiert von der Wiener Vernetzung gegen Abschiebungen, einem Zusammenschluss an Aktivist*innen aus verschiedenen Kontexten. Um Spenden wird gebeten. Diese gehen an das Schutzhaus für migrantische Frauen und Kinder in Rabat.
Link zur FB Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/234986127181627/
links zum Reinlesen und Reinhören:
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/714918_Der-Kongo-ist-ein-besetztes-Land.html
http://www.vidc.org/fileadmin/Bibliothek/DP/pdfs/Schmidjell/AFrika/Kongo_Frieden/Kurier_30-10-14_Mbolela.pdf
http://www.vidc.org/fileadmin/Bibliothek/DP/pdfs/Schmidjell/AFrika/Kongo_Frieden/Medien_Wr_Zeitung_6_11_2014_Mbolela.pdf
https://www.vienna.at/flucht-nach-europa-als-ausweg-niemand-verlaesst-sein-land-aus-spass/4131207
https://oe1.orf.at/artikel/380817

nach oben


Di 16. Okt 16 h - 19 h
Aktionstraining

Ziviler Ungehorsam

Was ist Ziviler Ungehorsam, wie verhalte ich mich in Aktionen, wie begegne ich der Polizei gegenüber, was sind meine Rechte? Super für alle, die zu Ende Gelände im Hambacher Forst fahren wollen.
https://systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Sa 20. Okt 12 h - 18 h
Buchmesse

Persische Exil-Literatur

Khane Ketab, Iranisches Kulturhaus lädt zur zweiten Buchmesse im Amerlinghaus ein. Der Schwerpunkt der Gruppe liegt neben einem breiten Spektrum an kulturellen Aktivitäten im Aufbau und Betrieb einer persischen Exil-Bibliothek – Khaneh-E-Ketab. Ziel des Iranischen Kulturhauses ist es unter anderem, einen demokratischen Prozess aller oppositionellen Gruppen zu fördern, um so ein Gegengewicht zum iranischen Fundamentalismus zu bilden. Ein weiteres Ziel liegt in der Förderung der Solidarität mit anderen internationalen Gruppen, um gegen die Fremdenfeindlichkeit in Österreich zu wirken.
http://www.khaneketab.at/

nach oben


Mo 22. Okt 18 h - 21 h
Argumentationstraining

Klimagerechtigkeit

Ja, Klimawandel passiert, und ja, seine Auswirkungen sind ungerecht verteilt. Aber  wie erkläre ich das denen, die es partout nicht einsehen wollen? Hier üben wir  Parolen paroli zu bieten. 
https://systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Di 23. Okt 19 h
Offener System Change Abend

Kommunaler Widerstand gegen Tagebauten. Von Bolivien zum Hambacher Forst

Wir schauen den Film “Sipakapa no se vende” über den Kampf einer guatemaltekischen indigenen Gemeinschaft gegen eine Tagebau-Goldmine. Danach haben wir Gäste geladen, die Fragen Beantworten können und erzählen, was das alles mit unseren Kämpfen in Europa, zB aktuell im Hambacher Forst zu tun hat.
https://systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Mi 24. Okt 19:30
Klezmertanzabend mit Livemusik

Pallawatsch
Tanzbares zwischen Tradition und Interpretation … mit Wurzeln und neuen Blüten
Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa.
Die Tänze - polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... Kreistänze, Reihen- & Paartänze - vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik, keine Vorkenntnisse notwendig! – Spende für die Musik
Pallawatsch sind: Eva Pankratz, Martin Mixan, Günther Schöller, Miriam Papst
Unser Repertoire orientiert sich am traditionellen osteuropäischen Klezmer, wir widmen uns bevorzugt eher unbekannteren jiddischen Liedern und Instrumentalstücken.
Die sehr bewegenden und direkten Texte der Lieder, die mitreißenden Tänze (die auch erklärt, gezeigt und getanzt werden können), die wunderschönen und manchmal auch ungewöhnlich schrägen Melodien, die Freiheit zur Interpretation und zum Gefühlsausdruck faszinieren uns ebenso wie verschiedene musikalische Einflüsse aus Osteuropa und dem orientalischen Raum.
http://new.pallawatsch.net

nach oben


Mo 5. Nov 19 h
Podiumsdiskussion 40 Jahre Nein zu Zwentendorf
Damals: Nein zur Atomenergie – Heute: Herausforderung Klimawandel
Mit: • em. Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb
Universität für Bodenkultur
• Dipl.-Ing. Mira Kapfinger
"System Change, not Climate Change!"
• Abg.z.NR Alois Stöger, diplômé
Leitender Sekretär der Produktionsgewerkschaft PRO-GE
• ZBRV Robert Wurm
Vorsitzender des Zentralbetriebsrates ÖBB Postbus GmbH / GPF
• Dr. Wilfried Leisch
GewerkschafterInnen gegen Atomenergie und Krieg / ÖSK-proSV
Die Atomlobby erhebt wieder ihr Haupt. Das jüngste Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zum geplanten britischen AKW Hinkley Point C lässt massive staatliche Atomförderungen zu. Außerdem will uns die Atomindustrie AKWs gerne als Ausweg aus der Klimaerwärmung verkaufen. Doch weder sind AKWs der Ausweg aus dem Klimawandel, noch hilft Leugnen des Klimawandels oder die „Klimaanpassung“ von Mensch, Umwelt und Wirtschaft gegen die Klimaerwärmung.
Was ist notwendig? Ein grundlegender Wandel unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems. Was das bedeutet und was zu tun ist, das wollen wir an diesem Abend gemeinsam diskutieren.
Um Anmeldung wird ersucht: ggae@gmx.at
Spenden erbeten. Erfrischungen und Brötchen frei.
Veranstaltet von: GewerkschafterInnen gegen Atomenergie und Krieg

nach oben


Mi 7. Nov 19:30
kollektivtheater wien präsentiert

Husch, husch - weitergehen!
Neoliberales Fortschrittsdenken und Retraditionalisierung bestimmen unseren Alltag zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Wir wählen bewusst die Firma Fahne Österreich für die Modellszene. Der Umbau des Betriebs wird autoritär und mit Tempo betrieben. Der neue Geschäftsführer setzt auf Rationalisierung um jeden Preis. Die Belegschaft kann kaum noch Luft holen, solidarisches Handeln scheint unmöglich. Bis das Publikum eingreift.

nach oben


Do 8. Nov 18:30
Art Pop Up Event

SIE! MICH AN
Vulvassage des Kollektivs Kimäre

Die Ausstellung “SIE! MICH AN” sieht haargenau hin, setzt die Vulva künstlerisch in Szene. Der weibliche* Körper und Sexualität werden enttabuisiert dargestellt. SIE! stellt unangenehme Fragen zum normativen Schönheitsideal für Vulven, zur Menstruation und Masturbation. Selbstbestimmte Lust und Sexpositivity stehen im Fokus. Die Künstlerinnen vom Kollektiv Kimäre veranstalten diese Vulvassage mit Charme statt Scham!
www.facebook.com/kollektiv.kimaere/

nach oben


Fr 9. Nov 20 h
Open Stage

STUTHE-Quickie
Schelme der Tat, die sich exaltieren und auf die Bühne werfen, oder Träumende, deren Stille ihren Aufwind durch ein Blatt Papier findet:
jeder und jedem werden 10-15 min Bühnenzeit eingeräumt.
Wir freuen uns über DEINE Vielfalt, die Bühne zu beleben. Theater? Kosmos? Improvisation?
  Dem geneigten Publikum wird ein Abend mit einzigartigen und unwiederholbaren Acts geboten. Ein Ausschnitt aus dem künstlerischen Untergrund der Stadt.
Theater, Performance, Tanz, Musik, Lesung, Improvisationen, kurz: alle Arten von Live-Kunst sind willkommen!
Anmeldung schon jetzt und bis 24 Stunden vor Beginn an quickie@stuthe.com.
stuthe.com/quickie-open-stage.html/

nach oben


Fr 9. Nov 16 h - 19 h / Sa 10. Nov 11 h - 19 h / So 11. Nov 11 h - 18 h 20 h
Soli-Flohmarkt

C.R.E.M.E.
Wir - das Kollektiv C.R.E.M.E. - CAN'T REPTILES EAT MY ECZEMA?! - organisieren wieder einen Flohmarkt im Amerlinghaus.
Es kann um hippe Kleidung, praktischen Schnickschnack, antike Besonderheiten und viel viel mehr gefeilscht werden.
We are a collective named C.R.E.M.E. - CAN'T REPTILES EAT MY ECZEMA? organizing a fleamarket at Amerlinghaus.
You can bargain on hip and vintage clothes, practical gadgets, antique krims kram, beautiful eye candies and much more!
All the collected money will go to a friend's treatment suffering from a severe case of skin-disease (Atopic Dermatitis).
The common health insurance only covers the standard medical practises, which include high doses of sterioids, antibiotics, antihistamines, and other immune suppressing medications leading to a complete breakdown of the body sooner or later. We believe that AD is curable in contradiction to academic dermatologists' opinions!
Therefore we need your support! Spread the info and don't hesitate to bring along your friends, neighbors and family!
HEALTH FOR EVERYBODY!
STAY CREAMY!

nach oben


Mo 12. Nov 20 h
Literatur, Musik und Kleinkunst

Wilde Worte
Freie Wildbahn und Wunschgedichte
Gastgeber: Richard Weihs
Gast: Angelika Stallhofer
Adrian oder: Die unzählbaren Dinge
Adrian Keller ist Werbetexter und arbeitet für große Unternehmen. Er schreibt Produkte zum Erfolg. Seine Protagonisten sind Autos, Sportschuhe oder Uhren – und unfehlbar. Anna Liebmann, seine Lebensgefährtin, ist Schrift-stellerin und erobert sich die Welt durch Worte. Adrian bewundert sie für ihren kritischen Geist und ihren Mut zur Freiheit, doch er sitzt in seinem bürgerlichen Leben fest: Das Pflegeheim seines Vaters ist zu bezahlen und die Projekte werden immer aufwendiger. Als er den Auftrag eines Immobilienmoguls annimmt, wird aus seiner Werbefigur Max Beier der Protagonist einer Kampagne für sicheres Wohnen. Adrian zieht in ein neu gebautes „Smart Home“ und seine Figur entwickelt allmählich ein Eigenleben.
www.angelikastallhofer.at/

Di 13. Nov 16 h – 18:30
Workshop

Poetry Slam
Poetry Slam – das ist gelebte Sprache, kreativer Geist in Worte gegossen. Das Slamkollektiv FOMP bietet allen Schreibenden und Kreativen einen kostenlosen Poetry Slam Workshop. Monatlich gibt es die Möglichkeit von Größen des Slam zu lernen – ob Handwerk, ob kreativer Zugang, ob freie Rede, ob Präsentation oder einfach die Freude am Schreiben.
Wir bitten um Voranmeldung unter contact@fomp.eu und freuen uns auf dich und deine Gedanken.
Der Workshop ist gratis, die Workshopsprache ist deutsch.
Infos über die Workshopleiter_innen findest du auf unserer Facebook-Seite: fb.com/fomp.vienna

nach oben


Di 13. Nov 18 h – 21 h
Infoabend

Verschlüsselte Kommunikation
In Zeiten zunehmender staatlicher Überwachung, vor allem von politischen Gruppen, müssen wir lernen, uns so gut es geht zu schützen. Beginnen wir bei unserer täglichen Kommunikation. 
systemchange-not-climatechange.at

Mi 14. Nov 18 h – 21 h
Workshop

Klimacamp 2019
In diesem partizipativen Workshop werden wir uns die Geschichte und Bedeutung der Klimacamps – auch “Herzstück der Klimagerechtigkeit” genannt - anschauen:
Sie sind ein Raum zum Vernetzen, Weiterbilden, Planen, Träumen, Aktionen Durchführen und Utopien Leben.  Danach werden wir die Strukturen und Prozesse des Organisationsteams, welche stark an der themenzentrierten Intervention (TZI) orientiert sind, ausprobieren.
Die Arbeitsgruppen (von Programmgestaltung bis Müllentsorgung) werden vorgestellt und die Teilnehmer*innen können Klimacamp-Luft in die Arbeit des Organisationsteams reinschnuppern.
Wer Lust bekommt, sich längerfristig an der Organisation zu beteiligen, und so das Camp mitzugestalten, viele neue Leute kennen zu lernen, und Erfahrungen in Projektorganisation zu sammeln, erfährt hier auch wie das geht.
Wir möchten unter anderem Menschen ermutigen teilzunehmen, die nicht unbedingt vorhaben sich in die Klimacamp-Orga einzubringen. Viele Erfahrungen und Prozesse lassen sich auf andere Organisationabläufe und Events übertragen.
systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Fr 16. Nov 19 h
Erstes Wiener Lesetheater - Frauen lesen Frauen

Judith Hermann “ Aller Liebe Anfang”

Erzählt wird die spannende Geschichte einer Frau, die mit Mann und Kind ein weitgehend unauffälliges Leben in einer Vorstadtsiedlung führt, bis sie durch einen Stalker in einen Wirbel von Verunsicherung, Angst, Wut und Verzweiflung gezogen wird.
Es lesen:Sigrid Farber, Heidi Hagl, Lilo Perchtold, Angelika Raubek und Hilde Schmölzer
( Gestaltung)

nach oben


Mo 19. Nov 19 h
Rechtshilfetreffen BettelLobby Wien

BETTELN IST ERLAUBT
Seit 2013 gibt es einmal monatlich ein Rechtshilfetreffen für BettlerInnen und StraßenzeitungsverkäuferInnen im Amerlinghaus Wien.
Wir haben bisher bereits hundert Strafverfügungen wegen Bettelns beeinsprucht, 80% der Einsprüche wurde bislang statt gegeben!
Eingeladen sind BettlerInnen und UnterstützerInnen.
Bitte alle Unterlagen zu den Strafen zum Rechtshilfetreffen mitnehmen.
Wir sprechen auch Bulgarisch und Rumänisch, auf Anfrage auch Ungarisch.
Es gibt Kinderbetreuung und auch einen kleinen Imbiss und Plauderei.
Unsere Rechthilfenummer: 0660 34 82 82 6

nach oben


Mi 21. Nov 17 h – 21 h
Training

Moderation und Entscheidungsfindung
Arbeiten in selbstorganisierte Gruppen ist anspruchsvoll. Hier üben wir Plena und Treffen gut zu moderieren und partizipative Entscheidungsfindungsprozesse anzuleiten.
systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Do 22. Nov 19 h
Vortrag

Hüseyin A. Şimşek
Kennen wir wirklich die türkei-stämmige Gesellschaft?

Journalist und Schriftsteller Hüseyin A. Şimşek hat die Migration von der Türkei nach Österreich geforscht und in einem Buch zusammengefasst: "50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich."
Das Buch wurde vom LIT Verlag veröffentlicht und erläutert die Geschichte der Minderheiten, insbesondere der islamischen und türkisch-stämmigen Bevölkerung, sowie die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- und linksorientierten türkischstämmigen MigrantInnen und ihrer Nachkommen. Außerdem werden die Organisationskultur der KurdInnen, AlevitInnen, ChristInnen, die Situation der Frauen sowie der Weg vom Gastarbeiter zur Österreichischen Staatsbürgerschaft beschrieben.
Sprache: Deutsch

nach oben


Do 22. Nov 19 h
Offener System Change-Abend

Lobau Autobahntunnel. Was können wir tun?
Die Lobau-Expertin Jutta Matysek gibt uns ein Update rund um die Situation in der Lobau und des geplanten Autobahntunnels. Danach überlegen wir gemeinsam, wie wir unseren Widerstand dagegen gestalten können.
systemchange-not-climatechange.at

nach oben


Mo 26. Nov 19 h
Konzert

Mansur Bildik und Schüler_innen
Traditionelles Semesterabschluss-Konzert des Saz Verein Wien

Seit den 1990er Jahren organisiert der Saz-Verein Wien neben Konzerten auch Workshops und Unterricht auf der Saz, der anatolischen Langhalslaute, mit dem Mitbegründer und Saz-Virtuosen Mansur Bildik.
www.sazverein.org

http://www.mansurbildik.com/

nach oben


Di 27. Nov 18:30-20 h
Gender Talk

Pickup Artists, Incels und MGTOW –
Antifeministische Männlichkeitsdiskurse im Internet

Spätestens mit dem Amoklauf von Isla Vista rückte erstmals eine bis dahin unbeachtete Seite des Internets in den Blickpunkt:
Auf Plattformen wie Reddit und 4Chan bilden sich seit längerer Zeit männerexklusive Subplattformen rund um Geschlechtlichkeit, Sexualität und Männlichkeit, deren Mitglieder sich durch eine stark ausgeformte Ablehnung von Frauen und feministischen Errungenschaften auszeichnen. Die dort besprochenen Themen umfassen dabei eine große Bandbreite, von Datingtipps bis zum Aufruf zum Mord oder Selbstmord.
Dominik Rainer will in seinem Vortrag versuchen die zugrundeliegende Ideologie dieser Subkulturen darzustellen und eine psychoanalytisch orientierte Betrachtung zu geben.
Dominik Rainer ist Philosoph und Ausbildungskandidat beim Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse.
Seine Forschungsschwerpunkte sind Männlichkeit, neue Technologien sowie die Schnittstelle dazwischen. Organisation: White Ribbon Österreich

nach oben


Di 27. Nov 19:30
Buchpräsentation

Christian Kaserer:
"TRANSNISTRIEN - Roadtrip durch die letzte Sowjetrepublik"

Am Rande Europas gibt es einen Flecken Land, in dem die Sowjetunion scheinbar bis heute fortlebt. Hammer, Sichel und Lenin sind in Transnistrien allgegenwärtig. Das Land zwischen Moldawien und der Ukraine wird international nicht anerkannt und man sagt, die Transnistrier würden sich durch Waffen- und Menschenschmuggel finanzieren. Wie lebt es sich in einem nicht anerkannten Staat, der nicht selten als post-sowjetische Mafia-Diktatur bezeichnet wird?
Der in Wien lebende Journalist Christian Kaserer hat sich aufgemacht, das unbekannte Land und seine Bewohner selbst zu erkunden und kam dabei auf spannende Einsichten. Begleitet von seiner Kamera durchfuhr er Transnistrien vom nördlichen Camenca bis hinunter zum südlichen Dnestrowsc und fing dabei Szenen aus dem Alltagsleben der Transnistrier ein.
Das Ergebnis ist ein umfassender Bildband, der neben all den Alltäglichkeiten nicht darauf vergisst, auch in Geschichte, Wirtschaft undPolitik Transnistriens einzuführen. Veranstaltet von Solidarwerkstatt und guernica-Verlag.

nach oben


Mi 28. Nov 16 h
Puppentheater

Das Theater RAUMSCHIFF landet im Amerlinghaus! Mit einer Geschichte voll Zauber und Verwandlungen …
"DAS ZAUBERPFERD DES PRINZEN VON PERSIEN"

Der Prinz von Persien stürzt - gleich bei seinem ersten waghalsigen Versuch auf dem fliegenden Zauberpferd - direkt vor die Füße einer lieblichen, tapferen Prinzessin. Sie fliehen auf dem Pferd gemeinsam in fremde Länder mit spannenden Gefahren und Abenteuern. Am Ende können sie sich nur mit sehr viel Witz, Klugheit - und dem Mut ihrer großen Freundschaft vor dem bösen Zauberkönig retten.
Weitere Termine: Mittwoch 5.12. – 12.12. – 19.12.  je um 16 h
Das Puppentheater RAUMSCHIFF geht auf große Reisen, in alle Kulturen der Welt, und kehrt immer mit neuen Ideen und viel Spaß zurück. Märchen, Sagen, turbulente Kasperl-Stücke, Piraten, ja sogar Don Quijote und das Gespenst von Canterville waren schon an Bord.
Packende Themen und Geschichten mit Niveau, die sich mit Witz und Sorgfalt auch den großen Fragen des Lebens stellen und so die hohen Ansprüche der jungen Köpfe und ihrer heißen Herzen aktiv aufgreifen!

nach oben


Mi 28. Nov 19:30
Klezmertanzabend mit Livemusik

Pallawatsch
Tanzbares zwischen Tradition und Interpretation … mit Wurzeln und neuen Blüten
Klezmermusik ist traditionelle jüdische Fest- und Hochzeitsmusik aus Osteuropa.
Die Tänze - polonaiseartige Freylachs, squareähnliche Shers, ruhige Horas, schnelle Hongas, fetzige Bulgars ... Kreistänze, Reihen- & Paartänze - vieles Vertrautes in vielleicht unbekannterem Gewand, versehen mit Tanzerklärungen und Livemusik, keine Vorkenntnisse notwendig! – Spende für die Musik
Pallawatsch sind: Eva Pankratz, Martin Mixan, Günther Schöller, Miriam Papst
Unser Repertoire orientiert sich am traditionellen osteuropäischen Klezmer, wir widmen uns bevorzugt eher unbekannteren jiddischen Liedern und Instrumentalstücken.
Die sehr bewegenden und direkten Texte der Lieder, die mitreißenden Tänze (die auch erklärt, gezeigt und getanzt werden können), die wunderschönen und manchmal auch ungewöhnlich schrägen Melodien, die Freiheit zur Interpretation und zum Gefühlsausdruck faszinieren uns ebenso wie verschiedene musikalische Einflüsse aus Osteuropa und dem orientalischen Raum.
http://new.pallawatsch.net

nach oben


Fr 30. Nov 19:30 – 20:30
Solostück

Florian Jung: „AUF DIE WELT GESCHISSEN – und geblieben“
Ein 40jähriger Rollstuhlfahrer findet sich in einer existenziellen Krise wieder. Ob diese Krise durch den Rollstuhl verursacht oder „einfach nur“ eine Midlifecrises ist, wissen wir nicht. Der Protagonist versucht, sie alleine zu überwinden und begibt sich auf die Suche nach seinem persönlichen Glück. Nach Leuten, Beschäftigungen und Umgebungen, die ihm Kraft geben. Welche Möglichkeiten findet er, das zu tun, was er möchte und zur Ruhe zu kommen?!? Ein tragik-komischer Text über die grundsätzlichen Fragen des Lebens.
Buch und Regie: Florian Jung Pay as you wish – zahl, was du möchtest
Platzreservierungen: 0676/ 31 99 700 (Florian Jung)

nach oben